Wally ist in Wallern voll eingespannt. Wallerns Trainer Günther Wally wird den Sommerurlaub wohl am Sportplatz verbringen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 09. Mai 2021 (01:34)
Wallern-Coach Günther Wally hat momentan alle Hände voll zu tun und plant schon die Vorbereitung akribisch durch.
Martin Ivansich, Martin Ivansich

Dass es endlich eine Planungssicherheit mit Stichdatum gibt, machte es auch den Wallernern einfacher. Zudem kann man dort auch aufatmen, dass die Meisterschaft abgebrochen wurde – lag man zwar mit neun Punkten im gesicherten Mittelfeld auf Platz acht, doch hätte man realistisch gesehen nur mehr drei Spiele nachtragen können.

Trainer Günther Wally plant zurzeit „die Vorbereitung zur Vorbereitung“ – und diese noch mit einer Vorlaufzeit für die U18-Kicker. Bis 19. Mai finden wöchentlich für die Jungen zwei Übungseinheiten statt. Einmal coacht U23-Trainer Gerhard Wodicka, dann Wally selber. Ab Mitte Mai bittet man dann alle Spieler regelmäßig zum (Kontakt-)Training. „Zunächst werden einmal die körperlichen Defizite aufgeholt, dann geht es Schritt für Schritt mit der Belastung weiter“, erläutert der Coach. „Mitte Juni – also sechs Wochen vor dem Ligastart – geht es dann in die heiße Phase.“ Er geht davon aus, dass alle Kaderspieler voll mitziehen. „Mein Urlaub ist heuer am Sportplatz“, weiß Wally, was ihn erwartet.

Mit den Legionären soll in naher Zukunft über die kommende Meisterschaft geredet werden. Mit Neo-Legionär und Wintereinkauf Zsolt Nemeth steht der Trainer im SMS-Kontakt. Gesehen hat den Ungarn in Wallern aber noch keiner, er wurde quasi am letzten Drücker verpflichtet. „Wir werden ihn zum Start begrüßen und gleich seine Fitness feststellen“, so Wally. „Das machen wir aber mit allen anderen auch.“ Von einem Weiterverbleib von Goalgetter Adam „Bomba“ Bombicz geht man aus.

Hinter Daniel Rehak jedoch stand ein Fragezeichen. Der 36-jähriger Slowake jobbt als Lehrer – die Strecke Wohnort – Schule – Wallern und retour ist jedoch sehr mühselig.