Störche „fliegen“ in Richtung Play-offs. Vor der heißen Endphase sind die Neusiedler Storks gut in Form und haben alle Chancen, die Play-offs zu erreichen.

Von Thomas Steiger. Erstellt am 15. Februar 2017 (12:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Selbstbewusst. Die Neusiedler Störche haben es in der eigenen Hand, diese Saison die Play-offs zu erreichen.
BVZ, Ivansich

Der souveräne Sieg zuletzt über die Mattersburg Rocks ließ die Basketballer aus der Seestadt jubeln. Denn mit diesem wichtigen 77:90-Auswärtserfolg ist man weiter im Rennen um die begehrten Tickets für die Play-offs.

Rieder-Mikula macht den Unterschied aus

Vor Saisonbeginn wurde als Wunsch und gleichzeitig als Ziel das Erreichen der Top-Vier, also der Play-offs, ausgegeben. Jetzt, zur Saisonhälfte, zieht man eine durchaus positive Bilanz bei den Störchen. Denn mit zwei Siegen aus fünf (großteils Auswärts-)Partien ist man nicht unzufrieden und blickt zuversichtlich in Richtung der nächsten Spiele. Bis auf eine Partie (in Oberwart) hat man nämlich ausschließlich nur noch Heimspiele vor der Brust und somit alle Trümpfe in der Hand, um auch tatsächlich die K.o.-Phase zu schaffen.

Viele Verletzte kamen und kommen bei den Storks in nächster Zeit zurück, somit wächst der Kader wieder. Doch ein weiterer wichtiger Faktor, um in die Play-Offs zu kommen, wird auch Kapitän Rieder-Mikula sein. Wenn er in Form ist und trifft, sind die Störche nur schwer zu biegen.