Oberwart

Erstellt am 12. Januar 2019, 21:04

von Bernhard Fenz

Siebenter Streich des SC/ESV Parndorf. Der SC/ESV Parndorf ist neuer alleiniger Rekordsieger beim BFV-Hallenmasters.

Daniel Fenz

Bislang teilte sich der Klub aus der Regionalliga Ost diese Bezeichnung noch mit Neuberg (beide sechsmalige Gewinner), mit dem siebenten Triumph ist der SC/ESV nun in der Halle wieder die alleinige rot-goldene Nummer eins. Im Endspiel setzte sich der Ostligist gegen Hausherr Oberwart mit 5:3 durch. Und das, obwohl interessanterweise gleich das erste Spiel des Tages gegen den späteren Überraschungs-Halbfinalisten Bad Sauerbrunn glatt mit 0:3 verloren gegangen war.

Daniel Fenz

Bereits im Halbfinale schlug der neue Champion den Titelverteidiger und erklärten Topfavoriten Mattersburg Amateure aufgrund einer kampfstarken Leistung mit 2:0. Davor hatten die SVM Amas im gesamten Turnier nicht weniger als 18 Tore erzielt. Der SVO wiederum kam nach einer soliden Gruppenphase und einem souveränen 6:2 gegen Bad Sauerbrunn ins Endspiel.

Übrigens: Zum besten Spieler des Turniers wurde Torschützenkönig Thomas Herrklotz (8 Treffer) vom SVO gewählt, bester Goalie des Turniers wurde Parndorf-Schlussmann Bernhard Pulker.

Martin Ivansich

Die Finalphase kompakt zusammengefasst:

FINALE

Parndorf – Oberwart 5:3. Keine zwei Minuten waren gespielt, da führte Parndorf bereits mit 2:0. Tobias Petritsch mit einem strammen Schuss und Lukas Umprecht  mit einer cleveren Verlängerung stellten rasch klar, wer sportlich das Sagen hatte. Der SVO ließ sich allerdings nicht unterkriegen und hatte innerhalb kurzer Zeit die perfekte Antwort parat - Patrick Hemmer und Thomas Herrklotz stellten auf 2:2 und machten das Endspiel wieder spannend.

Denn dann stand die Partie auf des Messers Schneide, war zwischen dem Ostligisten und dem  Burgenlandligisten kein Klassenunterschied erkennbar, ehe allerdings David Dornhackl Lukas Umprecht mustergültig bediente und dieser zum 3:2 netzte.  Wieder fand Oberwart die richtige Antwort, drängte und erhielt schließlich nach Foul von Thomas Jusits auch von Referee Albert Wandl einen Strafstoß zugesprochen, den Herrklotz zum 3:3 verwertete. Apropos Jusits: Der hatte seine ganz persönliche Antwort parat und traf mit links in die rechte Kreuzecke zum 4:3. Erneut lagen also die am heutigen Tag von Co-Trainer Norbert Pammer betreuten Parndorfer vorne – und Emir Dilic machte dann mit dem 5:3 den Deckel drauf.

Martin Ivansich

SEMIFINALE

SV Mattersburg Amateure – Parndorf 0:2. Vor den Augen von Neo-Trainer Stefan Rapp (er übernimmt ab Montag offiziell) verlegte sich Parndorf von Beginn weg auf die Defensive – gepaart mit punktuellen offensiven Nadelstichen. Das Rezept funktionierte, Julian Loos brachte die Kugel zur Führung  im kurzen Eck unter. In weiterer Folge nutzte der SC/ESV dann ein Überzahlspiel (Christoph Halper sah die Blaue Karte) durch Andreas Steinhöfer zum 2:0. Das sollte der Pausen- und auch der Endstand sein – weil Parndorf geschickt verteidigte und so das „Zu Null“ ins Trockene brachte.

Oberwart – Bad Sauerbrunn 6:2. Das zweite Halbfinale sollte sich zu einer klaren Angelegenheit für den SV Oberwart entwickeln. Die Hausherren gingen in Minute vier durch eine schöne Aktion von Patrick Hemmer in Führung.  Noch vor der Pause sorgten Philip Penzinger und Marcel Pomper für die Vorentscheidung. Der Rest war kollektive Ergebniskosmetik und ein glatter 6:2-Erfolg.

Vorrunde: Sauerbrunner Überraschung und Kirchfidischer Prestige-Erfolg

In der Vorrunde setzte es bereits die eine oder andere Überraschung. Etwa, dass Bad Sauerbrunn (immerhin als letztes der acht Teams noch in das Masters-Feld gerutscht) gleich zum Start mit 3:0 gegen Parndorf gewann und sich letztlich souverän das Halbfinalticket sichern konnte. Oder dass 2. Klasse Süd B-Klub Kirchfidisch im Duell um den dritten Vorrundenplatz gegen Neuberg in der letzten Sekunde zum 5:4 traf und somit vor dem sechsfachen Masters-Champion blieb.

STIMMEN

Parndorf-Trainer Norbert Pammer: „Einfach nur ein geiles Gefühl. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und letztlich auch verdient gewonnen.“

Parndorfs Sportlicher Leiter Paul Hafner: „Die erste Partie war noch nicht ganz zufriedenstellend, danach sind wir aber stärker geworden. Nach dem Erfolg im Halbfinale gegen die Mattersburg Amateure, die meine klaren Favoriten waren, ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und wir haben verdient den Titel geholt.“

BFV-Präsident und Parndorf-Obmann Gerhard Milletich: „Nach dem verpatzten Start hätte ich nicht mehr damit gerechnet. Letztlich war es aber nicht unverdient, ich bin sehr zufrieden. Das BFV-Hallenmasters war sehr gut besucht und ich denke, dass sich auch das Niveau sehen lassen kann.“

Jürgen Halper, Trainer des SV Oberwart: „Ich bin zufrieden, wir haben es ins Finale geschafft. Auch nach dem 2:2, nach 0:2-Rückstand, war alles drinnen. Bei Parndorf hat sich am Ende die Qualität durchgesetzt.“

SVM Amas-Trainer Markus Schmidt: „Parndorf war im Halbfinale um den Tick besser. Wir hatten die Chance auf das 1:0, kurz darauf fiel das Gegentor. Wenn man in der Halle hinten ist, wird es extrem schwer.“

Kevin Pauschenwein, Sportlicher Leiter SVM Amas: „Unterm Strich ist es sehr schade, dass es nicht gereicht hat. Das Halbfinale gegen Parndorf war eine enge Partie, wo der Gegner am heutigen Tag cleverer agierte und daher zurecht weitergekommen ist.“

ERGEBNISSE

Gruppenspiele: Pinkafeld - Akademie Burgenland U18 2:1 (0:0), Oberwart - Kirchfidisch 6:0 (4:0), Parndorf - Bad Sauerbrunn 0:3 (0:0), Mattersburg Amateure - Neuberg 3:2 (1:2), Pinkafeld - Bad Sauerbrunn 1:1 (0:0), Oberwart - Neuberg 3:1 (3:1), Parndorf - Akademie Burgenland U18 4:1 (1:1), Mattersburg Amateure - Kirchfidisch 12:0 (7:0), Akademie Burgenland U18 - Bad Sauerbrunn 2:3 (1:3), Kirchfidisch - Neuberg 5:4 (1:2), Parndorf - Pinkafeld 6:2 (2:0), Mattersburg Amateure - Oberwart 3:0 (0:0).

Tabelle, Gruppe A: 1. Mattersburg Amateure (9 Punkte), 2. Oberwart (6.), 3. Kirchfidisch (3), 4. Neuberg (0).

Tabelle, Gruppe B: 1. Bad Sauerbrunn (7 Punkte), 2. Parndorf (6), 3. Pinkafeld (4.), 4. Akademie Burgenland U18 (0).

Kreuzspiele: Mattersburg Amateure - Parndorf 0:2 (0:2), Oberwart - Bad Sauerbrunn 6:2 (3:0).

Penaltyschießen um Platz 3: Mattersburg Amateure - Bad Sauerbrunn 3:1.

Finale: Parndorf - Oberwart 5:3 (2:2).

Alle Bilder und Hintergründe zum Thema findet ihr am Mittwoch in der BVZ-Printausgabe.