Ö-Meisterschaften finden in Zurndorf statt. Der BSV Zurndorf erfüllt mit der Austragung des Großevents dem verstorbenen Obmann-Stellvertreter einen Herzenswunsch.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 30. Januar 2021 (01:22)
Treffsicher. Der BSV Zurndorf um Obmann Hermann Göltl mit ASKÖ-Präsident Alfred Kollar beim letzten Turnier auf der Heimanlage im Jahr 2020. Heuer schaltet man mit den Österreichischen Meisterschaften noch einen Gang höher.
zVg

Nun ist es fix: Die Österreichischen Meisterschaften im AAA-3D-Bogenschießen finden am 4. und 5. September 2021 in Zurndorf statt. Zumindest, wenn die Corona-Pandemie nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht. „Als wir im April 2017 unseren Verein komplett neu strukturiert haben und mit sieben Personen, wovon drei Kinder waren, einen Neustart gewagt haben, hätte niemand geglaubt, dass wir im Jahr 2021 ein Turnier dieser Größenordnung austragen werden“, erzählt Schriftführerin Kathrin Göltl vom BSV Zurndorf voller Stolz. Ein Jahr nach der Gründung war der Verein bereits auf zwanzig Mitglieder angewachsen, seither zeigt die Kurve steil nach oben. 2019 fand beim BSV mit den Landesmeisterschaften das erste Großevent statt, nun geht es eben noch eine Stufe höher.

Größtes Event in der Geschichte des Vereins

Verlangsamt wurde der sportliche und organisatorische Aufwärtstrend erst durch die Pandemie: „Sportstätten wurden geschlossen, an ein Training war nicht zu denken und unser erstes Cup-Turnier hing in der Luft“, erinnert sich die Schriftführerin des BSV. Dank intensiver Vorarbeiten wurde der Cup aber doch zum Erfolg — und zum Testlauf für das nun fixierte Großevent in Zurndorf.

Zum positiven Feedback kam auch noch der Vorschlag, sich doch als Austragungsort für die Österreichischen Meisterschaften zu bewerben. „Peter Hacker, unser Obmann-Stellvertreter, der zu diesem Zeitpunkt leider bereits schwer krank war, ermutigte uns, eine Bewerbung abzugeben“, so Göltl. Schließlich entschloss man sich beim BSV, dem Wunsch des mittlerweile verstorbenen Obmann-Stellvertreters nachzukommen und eine Bewerbung abzugeben.

Vergangene Woche kam dann die Zusage. Derzeit wird ein Organisationsteam im Verein gegründet. „Ein neues Turniergelände, zusätzlich zu jenem, welches wir bereits bei den anderen Turnieren genutzt haben, wird die Teilnehmer sicher begeistern“, ist Göltl überzeugt.

Möglich ist die Austragung des Großevents für den jungen Verein nur, da alle mit anpacken. „Wir sind nämlich mehr als ein Verein, wir sind fast wie eine große Familie.“