Knalleffekt in Parndorf: Sutrich dankt ab

Erstellt am 03. März 2022 | 00:22
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8295873_nsd09csw_parndorf_sutrich_c_schneeweiss.jpg
Rücktritt. Alfred Sutrich wird seine Funktion als Obmann beenden.
Foto: Schneeweiß
Alfred Sutrich wird als Obmann nicht mehr weitermachen: „Ich mache den Weg frei!“ Die Nachfolge als neuer operativer Klubchef dürfte der bisherige Stellvertreter Otto Wüger antreten.
Werbung

Es sollten nur zwei Jahre an der Spitze sein: Alfred Sutrich übernahm im März 2020 das Obmann-Amt beim SC/ESV Parndorf. Jetzt legt er es wieder zurück. Sutrich wird sich am 13. März bei der Generalversammlung nicht mehr der Wahl stellen. „Wir haben sehr vieles weitergebracht: Der Platz wurde renoviert, die Kabinen ebenso. Sportlich läuft es gut und wir sind finanziell gut aufgestellt“, kann der Noch-Obmann beruhigt in den Funktionärsruhestand treten. Auf die Gründe, warum er nicht mehr weitermachen möchte, wollte er nicht näher eingehen. Sehr wohl aber auf die Zukunft, denn: „Es hat sich ein neues, junges Team gebildet. Und dieses wird die Führung, so wie es derzeit ausschaut, auch übernehmen.“

Neues Team will zurück in die Ostliga

Wer der neue Obmannkandidat in diesem Team sein wird, wollte Sutrich nicht verraten. Es liegt aber auf der Hand, dass Obmann-Stellvertreter Otto Wüger die Nachfolge antreten wird. Beide wollten dazu noch keine Stellungnahme abgeben.

Sportkoordinator Simon Knöbl bestätigte jedenfalls, dass ein neues Team dabei ist, Pläne für die Zukunft zu schmieden. „Das ist richtig und wir sind auch schon zusammengesessen.“ Ergebnis dieses gemeinsamen Brainstormings: „Sportlich sind wir auf einer Linie. Es wird in dieser Form weitergehen.“

Die BVZ sprach mit einem Mitglied dieses neuen Teams, das aber noch nicht genannt werden will. „Unser Ziel ist es, in die Regionalliga aufzusteigen. Und dazu wollen wir die Weichen stellen.“ Gerade eben werden noch die Pläne verfeinert und die Funktionärspositionen festgelegt. „Wir wollen den Verein als Team führen. Und wir freuen uns schon auf die Zukunft.“ Alfred Sutrich kündigte übrigens an, nicht ganz von der Bildfläche verschwinden zu wollen. „Natürlich werde ich im Verein weiterhelfen, wenn ich gebraucht werde. Kantine oder Kassa: Wenn es brennt, möchte ich meinen Teil dazu beitragen.“