SC/ESV Parndorf: Viel Licht und viel Schatten. Hoch und Tiefs gab es beim 5:4-Sieg im Testmatch gegen Gattendorf. Knöbl: „Müssen unsere Defensive verbessern!“

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 22. Juli 2021 (01:20)
440_0008_8132741_nsd29csw_parndorf_mikus_3sp.jpg
Doppelpack! Matus Mikus steuerte zwei Treffer beim 5:4-Erfolg gegen Gattendorf bei.
Schneeweiß, Schneeweiß

Die Parndorfer setzten sich gegen Gattendorf mit 5:4 durch. Für Sportkoordinator Simon Knöbl war es ein Wechselbad der Gefühle. „Die ersten 20 Minuten waren die besten, die ich je von Parndorf gesehen habe“, sparte er nicht mit Lob, was die ereignisreiche Anfangsphase betrifft. Mit 3:0 zog der SC/ESV davon – Doppelpack von Matus Mikus inklusive. „Danach haben wir einen Gang zurückgeschaltet und sind leider im Leerlauf gelandet.“ Somit lautet die Erkenntnis aus dem Match: „Wir müssen in der Defensive aufholen, da sind wir anfällig.“

Knöbl: „Drei Gegentore aus drei Cornern!“

„Wenn man drei Tore aus drei Cornern bekommt, dann muss man sich das genauer anschauen.“

Die Tugenden, die die Parndorfer zu Beginn der Partie an den Tag gelegt hatten, waren plötzlich futsch. „In den Zweikämpfen waren wir nach dem 3:0 nicht mehr präsent und wir haben zu viele Räume hergegeben.“ Einmal mehr positiv war allerdings die Torquote von Mikus, der bis dato in jedem Testspiel eingenetzt hat. Er wurde nach getaner Arbeit sicherheitshalber ausgewechselt, weil er sich bei den Trainings davor schon im roten Bereich bewegte. „Er hat auch beim Montagstraining pausiert, es ist aber alles in Ordnung“, gab Knöbl Entwarnung.