Trautmannsdorf an der Leitha , Neusiedl am See

Erstellt am 04. Oktober 2018, 08:18

von Redaktion noen.at

Michael Strasser: Zweifacher weltweiter Strava-Sieger. Der Trautmannsdorfer Michael Strasser, der für den LTC Seewinkel fährt, jagt nicht nur den Weltrekord mit „Ice2Ice“, sondern wurde von 250.000 Teilnehmer/innen bei der Strava Cycling Distance Challange zweimaliger Monatssieger mit den meist gefahrenen Kilometern in den Monaten August und September.

19.000 Kilometer sind absolviert, weitere 4.000 Kilometer warten auf den Extremsportler Michael Strasser.  |  Samuel Renner

Die Glaubwürdigkeit und die Fairness sind für Michael Strasser essentielle Faktoren, wenn er einen sportlichen Wettkampf bzw. ein großes Projekt angeht. Die durchgehende Dokumentation für Guinness Book of World Records bzw. auch für mögliche Kritiker, sind unter anderem Gründe für die penible Offenlegung seiner Leistungsdaten

Deshalb werden seit Beginn seiner Weltrekordjagd in Alaska die einzelnen Etappen mit seinem Garmin-Radcomputer aufgezeichnet und die gefahrenen Tracks mittels der App Strava synchronisiert. Diese App ist für Radfahrer wie Runtastic für Läufer und ermöglicht einen Vergleich mit anderen Nutzern dieser App. „Kilometer, Höhenmeter, Zeiten, GPS-Daten, Tretleistung und Herzfrequenzbereiche werden in meinem Fall veröffentlicht“, erklärt Michael Strasser.

Motivation für Weltrekord

Seine umfangreichen Distanzen für das Projekt „Ice2Ice“ in den letzten zwei Monaten führten nebenbei zum zweimaligen Gewinn der „Cycling Distance Challenge“ unter 250.000 Teilnehmern weltweit. 7.117 Kilometer hat er insgesamt im September 2018 absolviert und ist somit in der Strava-Welt der Radfahrer mit den meisten aufgezeichneten Kilometern. „Das macht mich richtig stolz, weil Strava unter den Radfahrern die App schlechthin ist“, freut sich der Extremsportler über die Auszeichnung.

Michael Strasser beweist mit seinen Erfolgen bei Strava, dass er weltweit für Aufsehen sorgt.  |  Samuel Renner

Doch nicht genug, gewann der Trautmannsdorfer, der für den LTC Seewinkel fährt, die „Cycling Distance Challenge“ bereits im August 2018, wo er am Nordkontinent mit 8.767 Kilometern die Teilnehmerliste anführt. „Der Südkontinent ist mit dem Wind und den vielen Höhenmetern nicht gerade eine leichte Strecke, um hier einen Strava-Rekord aufzustellen“, ist er sich bewusst über die schwierige Etappe im Süden Amerikas. Deshalb holte er im weltweiten Strava Ranking bei der „Cycling Climbing Challenge“ im September mit 70.135 Höhenmetern den achten Platz.

Für Strasser sind die Erfolge auf der Radplattform eine willkommene Abwechslung und große Motivationsspritze für die Erreichung des Weltrekords. Nach 72 Tagen am Rad hat er die 19.000 Kilometermarke geknackt und befindet sich vor der Hauptstadt Chiles, Santiago de Chile.

Die Windvorhersage wird leider immer schlechter. Strasser stellt sich bereits ein, dass die nächsten Tage aufgrund des Sturms nicht zur Gänze gefahren werden können.