Große Freude über Team-Premierentor bei Valentina Mädl. Valentina Mädl (14) aus Mönchhof traf als Highlight im Herbst beim 1:2 des U17-Nationalteams gegen die Schweiz.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 20. November 2020 (01:11)
Jubel! Valentina Mädl (14) gelang ihr erstes Tor für Rot-Weiß-Rot.
privat

Sie ist mittlerweile das Aushängeschild des Neusiedler Frauenfußballs: Valentina Mädl aus Mönchhof. Mit ihren erst 14 Jahren spielte die Stürmerin zuletzt im Österreichischen U17-Nationalteam gegen die Schweiz Anfang Oktober und schoss dabei das Tor für Rot-Weiß-Rot. Zwar verlor Österreich mit 1:2, für Mädl war das Match aber ein Meilenstein in ihrer noch jungen Karriere. Und natürlich auch für die Eltern zuhause vor dem Live-stream-Bildschirm. „Wir haben natürlich laut gejubelt und wären fast an die Decke gehüpft“, schmunzelte Papa Patrick Mädl im Gespräch mit der BVZ. Er wäre beim ersten Länderspiel seiner Tochter gerne live dabei gewesen und sogar in die Schweiz gefahren. „Leider war das aufgrund von Corona nicht möglich.“ Valentina ist derzeit in der ÖFB-Frauenfußball-Akademie in St. Pölten und besucht dort die 1. Klasse, spielt aber für die Landesliga-Mannschaft der Austria-Wien-Akademie.

Der Unterricht geht via Home Schooling auch im Lockdown weiter. Das Fußballtraining findet im Rahmen der Spitzensport-Regelung statt. Im Fußballeinsatz war Valentina im Herbst hauptsächlich bei den Jung-Veilchen zu sehen, mit denen sie den ersten Platz in der Wiener Landesliga belegt.

Und die Mönchhoferin trägt einen großen Anteil daran. Sie ist die beste Torschützin der Liga mit 26 Treffern. „Eigentlich waren es 27 Tore, aber der Schiedsrichter hat ihr einmal einen Treffer zu wenig eingetragen“, so der stolze Vater, der nun auf die U17-EM-Quali im Frühjahr hofft.

Wenn Österreich besteht, winkt die EM-Teilnahme auf den Faröer Inseln. Und dann wäre der Papa fix dabei, denn: „Wenn ich wegen Corona nicht hinfliegen darf, dann nehme ich das Ruderboot.“