Vujanovic: Ein Pro für Neusiedl

Erstellt am 22. Januar 2022 | 02:18
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8270062_eis03fr_vujanovic_3sp.jpg
Optimist. Der ehemalige Wimpassing-Trainer Milivoj Vujanovic glaubt an den Klassenerhalt mit den Neusiedler Damen.
Foto: Frank
Der NSC hat sich mit Milivoj Vujanovic einen Fachmann ins Boot geholt.
Werbung

Rechtzeitig vor dem Trainingsstart hatte die Trainersuche bei den Neusiedler Damen letzte Woche ein Ende. Milivoj Vujanovic heißt der Mann, der künftig in der Seestadt die Geschicke leiten wird.

„Da hat die Chemie nicht ganz gestimmt, wir hatten einige Auffassungsunterschiede“ Milivoj Vujanovic

Im österreichischen Frauenfußball ist er kein Unbekannter: Mit dem SKV Altenmarkt trainierte er in der Saison 2020/21 schon einmal einen Bundesligisten, damals erreichte er am Ende der Saison das erklärte Ziel Klassenerhalt. Im Sommer war Vujanovic für knapp drei Wochen Trainer des FC Südburgenland, noch vor Saisonbeginn trennten sich die Wege allerdings wieder. „Da hat die Chemie nicht ganz gestimmt, wir hatten einige Auffassungsunterschiede“, sagte er im Gespräch mit der BVZ.

Seit seinem Intermezzo im Südburgenland war der gebürtige Bosnier auf Jobsuche, durch einen Bekannten erfuhr er von der freien Stelle in Neusiedl/See. Im Gespräch mit Sektionsleiter Michael Feucht und Co-Trainerin Nina Potz punktete Vujanovic dann vor allem mit seiner Erfahrung und seiner Ausbildung. Er besitzt die UEFA-Pro-Lizenz und damit das höchste Trainer-Diplom im Fußball.

Dass die Aufgabe bei den Neusiedlerinnen, die in der 2. Bundesliga vor dem Rückrundenstart den elften Platz belegen, keine leichte wird, war dem neuen Trainer klar, „aber ich weiß, dass der Verein mit seiner guten Infrastruktur ein großes Potenzial hat und glaube daran, dass wir den Klassenerhalt schaffen werden.“ Am Montag stand er mit seiner Mannschaft erstmals auf dem Platz. Sein erster Eindruck? „Sehr positiv!“