Tennis: Saisonstart für 35er

Erstellt am 18. August 2022 | 02:41
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8444372_eis33fs_wagner_2sp.jpg
Hungrig. Thomas Wagner und seine Eisenstädter wollen gegen Neufeld den nächsten Sieg.
Foto: Ivansich
Am vergangenen Wochenende begann für die Jüngsten unter den Alten in der Landesliga der Altersklasse 35 die neue Spielzeit.
Werbung

Mit einem deutlichen Sieg gegen den UTC Jennersdorf startete der TC St. Margarethen in die neue Saison. 7:0 gewann der Landesliga-Vizemeister aus dem Vorjahr das Nord-Süd-Duell und gab dabei keinen Satz ab. „So deutlich, wie es sich anhört, war es auch“ sagt Mannschaftsführer Alexander Reinprecht. Er möchte mit seinen Kollegen wie im Vorjahr wieder das Finale erreichen, „unsere oberste Priorität ist es aber, die Klasse zu halten.“

De facto ist das nach dem Rückzug von Oberwart mit dem Sieg gegen Jennersdorf bereits gelungen, im nächsten Duell gegen Forchtenstein geht es am Wochenende darum, den Gruppensieg zu holen, „das wird ein packendes Spiel“ so Reinprecht.

Spannung bot auch die Begegnung zwischen dem ASKÖ TC Eisenstadt und dem UTC Neckenmarkt in Gruppe A. In einer engen Partie ging Eisenstadt zunächst zweimal in Führung, die Gäste konnten aber ebenso oft wieder ausgleichen. Erst mit dem 4:2 im Doppel war der Bann für die Landeshauptstädter gebrochen, Neckenmarkt gelang mit dem Sieg im letzten Doppel nur noch Ergebniskosmetik.

„Wir waren stark ersatzgeschwächt, unsere drei besten Spieler haben gefehlt. Mit dem Resultat sind wir zufrieden, mehr war nicht drin“, resümierte Mannschaftsführer Michael Reithner. Im nächsten Spiel gegen Neufeld wird zumindest eine der vorgegebenen Stammkräfte wieder dabei sein. Eine leichte Partie erwartet Reithner trotzdem nicht: „Das wird wieder ziemlich ausgeglichen werden.“

Der Gegner aus Neufeld verlor am Wochenende gegen Stegersbach mit 3:4. „Wir wussten aber, dass wir in diesem Spiel der Außenseiter waren. Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden“, sagt Neufelds Mannschaftsführer Roman Reichl. – tennis