Virtuell laufen für den guten Zweck. Die Hoadläufer Frauenkirchen laufen mit Hilfe anderer Vereine für ein Kinderlächeln.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 20. Juni 2020 (02:12)
Spenden. Der Erlös des virtuellen Laufevents geht an Max.
zVg

Heuer bekommen die Hoadläufer Frauenkirchen für ihren Spendenlauf Unterstützung von fünf weiteren burgenländischen Vereinen: Mit an Bord sind der 1. LC Parndorf, LC Großpetersdorf, LTC Seewinkel, SV St. Margarethen und VfB Energy Pama.

Spendenlauf für Spezialtherapie

Gelaufen wird dabei virtuell. Teilnehmer laden auf der Homepage der Hoadläufer ihre Zeit über 1, 3, 5, 10 oder 21,1 Kilometer hoch. Die Teilnahme ist kostenlos, es wird um einen freiwilligen Spendenbetrag für den guten Zweck gebeten.

Das so gesammelte Geld kommt dem zehnjährigen Max zu Gute. Max kann aufgrund des nicht gewachsenen Kleinhirns und der folglichen Muskelschwäche weder gehen noch stehen. Eine 24-Stunden-Betreuung und viele nötige Therapien sind zu einem wichtigen Bestandteil in seinem Leben geworden. Die Therapiekosten sind hoch und durch die Krankenkasse leider oft nicht gedeckt, eine hohe Belastung für eine zweifache alleinerziehende Mutter.

Bereits 2018 liefen die Hoadläufer erstmals für Max und ermöglichten ihm damit eine zweiwöchige Spezialtherapie. „Maxi hat diesmal wieder Fortschritte gemacht“, freut sich seine Mutter über die Solidarität mit ihrem Sohn.

Alle Details zum Spendenlauf: www.hoadläufer.at/virtual-run