Der NSC ist auf der Welle. Der SC Neusiedl sorgte in Wien für eine Sensation und holte im dritten Match nach Wiederankick den zweiten Sieg.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 14. Mai 2021 (02:11)
Jubel. Die Kickerinnen des SC Neusiedl machen Runde um Runde Punkte auf die Konkurrenz gut. Noch liegen sie am Tabellenende.
zVg, zVg

Am Wochenende gastierte der SC Neusiedl bei den Damen des Wiener Sport-Club – und es sollte ein erfolgreiches Gastspiel werden. Von Anfang an präsentierten sich die Seestädterinnen nämlich als höchst unangenehmer Gegner. Die Mädels von Coach Gerald Förster setzten gute Akzente und wurden den Wienerinnen schon früh offensiv gefährlich. Dennoch waren es die Gastgeberinnen, die in Minute acht jubeln durften: Gleich den ersten Angriff verwandelten die favorisierten Sport-Club-Damen zum 1:0.

Wie schon öfter im Verlauf der Saison ließen sich die Neusiedlerinnen davon aber nicht entmutigen und kämpften weiter. Nur elf Minuten später fiel bereits der Ausgleichstreffer. Damla Kirli legte für Slavka Seckova auf, diese zögerte nicht lange und schob den Ball an der Wiener Torfrau vorbei ins Netz. Durch den Ausgleich angespornt, stürmten die NSC-Damen gleich wieder auf die entmutigten Favoritinnen zu. Keltey McGirr zog schließlich aus der Distanz ab und versenkte den Ball ansehnlich zur 2:1-Führung – dafür wurde sie auch gleich ins Team der Runde gewählt. Nach der Pause wollten es die Wienerinnen nochmals wissen. Bei einer Standardsituation war aber Torhüterin Katarina Hornakova – auf der Linie stets eine Macht – zur Stelle und fischte den Ball aus der Ecke. Endstand: 2:1.

„Endlich wird das Team für die harte Arbeit in den Trainings belohnt“, freut sich die frisch gebackene B-Lizenz-Trainerin Nina Potz mit ihren Mädels. „Jetzt wollen wir natürlich weiterhin punkten und den Abstiegskampf richtig spannend machen“, so Potz mit Blick auf den Punktegleichstand mit Altera Porta.