Mit Parndorfs-Abstieg endet auch die Firmkranz-Ära. Das Aus für Parndorf in der Ostliga bedeute durch den Zwangsabstieg des Zweierteams auch das Aus von dessen Coach Dieter Firmkranz – trotz großer Erfolge.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 12. Juni 2019 (02:46)
BVZ
Aus in Parndorf. Für Coach Dieter Firmkranz ist das Projekt beim SC/ESV vorerst zu Ende.

NOEN

Es ist paradox: Dieter Firmkranz hat mit der Landesliga-Mannschaft des SC/ESV Parndorf eine bärenstarke Saison bestritten. Platz fünf für den Coach mit einer Ausbildungsmannschaft, die zu Beginn noch als Anwärter fürs untere Tabellendrittel gehandelt wurde, ist ein großer Erfolg. Und doch muss er gehen, genauso wie sein Co-Trainer Martin Bodor.

Durch den Abstieg der Ostliga-Mannschaft in die Burgenlandliga kann es dort freilich nur noch einen Parndorfer Beitrag geben. Gecoacht wird dieses Wiederaufstiegsprojekt aber von Paul Hafner und Norbert Pammer.

„Meine Zeit in Parndorf ist vorbei“, muss Firmkranz nun seine Sachen packen. Klarerweise mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil er viel erreichen konnte. Vor allem im Frühjahr avancierte die junge Mannschaft zu einem Topteam der Liga

. „Es war eine Freude, mit diesen jungen Spielern zusammen zu arbeiten“, ist es für den 48-Jährigen gerade deswegen sicher kein Leichtes, zum jetzigen Zeitpunkt gehen zu müssen. „Ich hätte natürlich gerne weitergemacht“, sagte Firmkranz. Er werde aber nun eine Pause einlegen, seine Batterien aufladen und erst dann als Trainer weitermachen.