Pause vor der Sommervorbereitung . Zweimal noch Gruppentraining, dann pausieren die Hafner-Schützlinge.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 28. Juni 2020 (02:24)
Überzeugt. Das ist Parndorfs Co-Trainer Norbert Pammer von der Moral der Mannschaft und von den Neuzugängen.
Schneeweiß

Noch einmal tief durchatmen und eine Woche Training in Gruppen. „Dann haben die Jungs zwei Wochen lang Pause“, erläuterte Parndorfs Co-Trainer Norbert Pammer. Er gönnt der Mannschaft die Ruhe vor der Sommervorbereitung, die am 13. Juli starten wird. „Das Corona-Training war nicht mehr als Bewegungstherapie. Es haben viel zu viele Elemente gefehlt, die zum Fußball einfach dazugehören“, ist Pammer froh, dass schon bald wieder normales Training möglich sein wird.

Was er aber positiv hervorstreicht, war die Einstellung der Kicker. „Wir hatten immer 25 bis 30 Leute am Training. Und das, obwohl das Ganze auf freiwilliger Basis abgelaufen ist. Das zeigt einfach, welchen Charakter diese Mannschaft hat.“

Von den Neuzugängen ist Pammer überzeugt. „Augustini ist ein Top-Mann. Das hat man gleich gesehen.“ Neo-Keeper Daniel Bader hat sich schnell in Parndorf eingelebt. „In Deutschkreutz hat er eine starke Saison gespielt. Ich hoffe, dass er das bei uns nahtlos fortsetzen kann.“ Von Mustafa Atik erhoffen sich die Parndorfer Impulse bei ruhenden Bällen. „Er ist ein Standardspezialist, das hat er auch beim Training gezeigt. So etwas hat uns in der Mannschaft gefehlt und wird uns weiterbringen“, so Pammer. Der Co-Trainer sehnt auch das Comeback von Lukas Eisenbarth und Mario Wendelin herbei, die beide nach überstandenen Verletzungen mittrainieren.