Top-Jahr für Top-Talent. Der Eisenstädter Dominik Horvath, der bei Pamhagen spielt, kann auf ein tolle Saison zurückblicken und hat schon einige Highlights für nächstes Jahr im Visier.

Von Thomas Steiger. Erstellt am 28. Dezember 2018 (02:28)
zVg
Dominik Horvath spielt bei Pamhagen und gilt als eine der größtenZukunftshoffnungen im österreichischen Schachsport.

Ohne Zweifel ist der 16-jährige Dominik Horvath eine der größten Zukunftshoffnungen im Schachsport in Österreich. Das Eisenstädter Ausnahmetalent, das bei Pamhagen in der höchsten österreichischen Spielklasse zum Stammpersonal gehört, hat ein fantastisches Jahr 2018 hinter sich, mit vielen tollen Erfolgen.

„Mein größter Erfolg war sicher, dass ich den Titel zum IM (Anm.: Internationaler Meister) geschafft habe – und das als jüngster Österreicher der Geschichte. Das freut mich natürlich besonders“, so Horvath über eines seiner Highlights im abgelaufenen Kalenderjahr. Doch seine Saison hatte noch mehr herausragende Leistungen zu bieten. Das bedeutendste Schach-Ereignis war sicher die Silbermedaille bei der U18-Team-Europameisterschaft in Bad Blankenburg/Deutschland, wo er mit der U18-Mannschaft auf Brett 1 die österreichische Mannschaft (vier Spieler) in der letzten Partie gegen Deutschland mit einem Sieg zur Silbermedaille führen konnte. „Es war dies die erste Medaille im Turnierschach bei einer EM/WM für Österreich überhaupt. Darauf bin ich schon sehr stolz“, so Horvath. Auch die Goldmedaille mit der U18 Mannschaft im Schnellschach in Oradea/Rumänien, und die Silbermedaille im U18- Blitzbewerb (Einzel) waren starke Erfolge.

„Ich möchte den Großmeistertitel holen“

Für das kommende Jahr hat Horvath viel vor, wie er verrät: „Für 2019 sind meine Ziele das Erreichen meiner ersten von drei GM-Normen (Anm.: Großmeister). Den Großmeistertitel möchte ich noch als Jugendspieler erreichen. Nächstes Jahr bin ich noch U16-Spieler. Gleich nach Silvester geht es nach Italien zu einem großen Turnier und Ende Jänner geht es wieder zu einem der größten Turniere der Welt in Gibraltar. Da freue ich mich schon drauf.“