Mid Winter Regatta: Segel-Elite im Aufwind. Die heimischen Athleten starteten nahezu perfekt in das Event vor Florida und nehmen Kurs auf die Spitzenplätze bei starken Winden in Miami.

Von Thomas Steiger. Erstellt am 23. Januar 2019 (08:53)
OeSV
Thomas Zajac/Barbara Matz waren beim stark besetzten Event in Miami gut unterwegs und lagen vorläufig in den Top-10.

Bei der Mid Winter Regatta startete das österreichische Nationalteam am Samstag in das neue Regattajahr (berücksichtig werden konnten alle Infos bis zum Redaktionsschluss am Montagabend).

Es ist zugleich der erste Vergleich mit der Konkurrenz seit einigen Monaten. Thomas Zajac und Barbara Matz erwischten am ersten Tag der Mid Winter Regatta in Miami einen Start nach Maß. Das Duo gewann gleich bei der Premiere vom neuen Boot „Masaru“ zwei Wettfahrten und führte die Nacra-17-Gesamtwertung an. Auch nach dem zweiten Tag der Mid-Winter Regatta vor Miami lagen vier OeSV-Teams in vier verschiedenen Klassen in den Top-Ten.

Während Thomas Zajac und Barbara Matz bei den Nacra 17 auf den zweiten Platz verdrängt wurden, machten sowohl Bildstein/Hussl im 49er als auch Bargehr/Mähr im 470er Plätze gut. An einem Starkwindtag bei 18 bis 25 Knoten starteten Thomas Zajac und Barbara Matz zunächst erfolgreich in den zweiten Wettkampftag. Nachdem das Nacra-17-Duo am Vortag zwei der drei Wettfahrten gewonnen hatte, legten sie am Sonntag einen zweiten Platz nach. Im zweiten Race des Tages kenterte der neue Katamaran der OeSV-Segler und sie mussten sich mit Rang 13 zufriedengeben.

OeSV
Niko Kampelmühler und Thomas Czajka a stehen nach Tag zwei auf dem 24. Gesamtplatz der Mid Winter Regatta vor Florida.

Im Zwischenklassement liegen Zajac/Matz nun nach fünf absolvierten Wettfahrten auf Rang zwei, hinter dem Team aus Großbritannien. „Mit dem zweiten Platz sind wir wieder erfolgreich in den Tag gestartet. Im zweiten Rennen sind wir gekentert und haben dadurch einige Plätze verloren. Wir sind noch immer am Podium und werden zum Abschluss noch einmal voll angreifen,“ berichtete Steuermann Thomas Zajac.

Auch bei den 470er Herren wurde gesegelt. Niko Kampelmühler und Thomas Czajka stehen nach Tag zwei auf dem 24. Gesamtplatz.

Die 49erFX Duos Tanja Frank/Lorena Abicht, sowie Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer waren nicht vorne angesiedelt und wurden jeweils 21. und 25. des vorläufigen Klassements des Events.