Jiu Jitsu-Ass Fuhrmann siegte mit Handicap

Erstellt am 22. Mai 2022 | 03:15
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8358347_eis20fs_jiu_3sp.jpg
Vorbildfunktion. Die jungen Kämpfer des JJC Wallern konnten sich an Lisa Fuhrmann (oben links) hochziehen. Schwester Anna (o.r. ) war als Trainerin dabei.
Foto: BVZ
Die Wallernerin behauptete sich bei den Vienna Open gegen echte Schwergewichte.
Werbung

Sportlich hatte das Turnier in der Bundeshauptstadt für Lisa Fuhrmann keinen großen Wert. Zu stark ist die amtierende U21-Europameisterin im Vergleich zu ihren nationalen Konkurrentinnen. Die 20-Jährige nutzte die Vienna Open deshalb zur Vorbereitung auf die nächste Woche anstehenden Europameisterschaften in Israel.

Anstatt wie üblich in der Klasse bis 63 Kilogramm, ging Fuhrmann am Wochenende in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm an den Start.

Veränderte Umstände, gleiches Resultat: Trotz des Sieben-Kilo-Nachteils setzte sich Fuhrmann sowohl im Newaza-, als auch in den Fighting-Bewerben durch. Dort hatte die Athletin des Jiu Jitsu Club Wallern gegen Landsfrau Julia Blawisch in deren angestammter Gewichtsklasse zwar das Nachsehen, entschied die Gesamtwertung aber dennoch für sich.

Ebenfalls in Wien am Start waren acht Vereinskollegen Fuhrmanns. Laura Schmidt wurde im 70-Kilo-Bewerb der Allgemeinen Klasse Dritte. Im Nachwuchs sorgte Szofia Horvath für zwei, Jan Kiss für drei Silbermedaillen. Paula Nyikos wurde einmal Zweite und einmal Dritte, Emma Zsoldos gewann einmal Gold.