Sturm-Ass will sich präsentierten. Thomas Seywerth möchte sich beim SV Gols ins Rampenlicht spielen.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 01. März 2017 (09:44)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6847804_eis09pla_perepatics_4sp.jpg
Eingeteilt. Tormann Daniel Perepatics ist gesetzt. Er ist stets ein sicherer Rückhalt seines Teams.
Pl

Er galt jahrelang als Riesen-Talent – der Golser Thomas „Tom“ Seywerth übersiedelte als Youngster bald zum SC Neusiedl. Von dort gelang ihm der Sprung in die AKA Burgenland, sein Stammklub wurde der SV Mattersburg (was oft bedeutet, dass der Bundesligaverein auf ihn gesetzt hatte). In der AKA durchlief er alle Mannschaften, steuerte auch immer wieder wichtige Tore bei.

Aus der großen Profi-Karriere wurde es dann doch nichts, zuletzt versuchte Seywerth bei Regionalligaverein Neusiedl Fuß zu fassen. Zwei Kurzeinsätze im Herbst – das war auch für den jungen Stürmer viel zu wenig. Nun möchte er sich bei seinem Stammklub, dem SV Gols, aufs Neue beweisen.

„Er ist ein verlässlicher, ehrlicher Bursch, der sich rasch ins Team integriert hat“, erhält Seywerth von Trainer Thomas Schneider Lob. „Klar hat er körperliche Defizite. Die muss er rasch aufholen, um gut in Schuss zu sein.“ Im Test (3:4 gegen Halbturn) traf der Linksfuß bereits per Doppelpack.

Die Golser wollen Seywerths Entwicklung im Frühjahr abwarten. Logisch, einen treffsicheren Stürmer würde man nur ungern abgeben wollen. Doch dem sympathischen Youngster ist es zu gönnen, sich noch einmal für höhere Aufgaben ins Rampenlicht zu schießen. Das weiß man auch in Gols. „Wir haben jetzt einmal ausgemacht, dass er ein halbes Jahr für uns spielt“, so Schneider.