Heimreise ohne Punkte für den UTTC Neusiedl. Der UTTC Neusiedl musste sich am Wochenende sowohl in Wels als auch in Hainfeld geschlagen geben.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 19. November 2020 (01:12)
Doppelrunde. Für den UTTC Neusiedl mit Krisztian Szabo, Michael Seper und Phillip Enz gab es weder gegen Wels, noch gegen St. Veit/Hainfeld Punkte zu holen.
zVg

Da die 2. Bundesliga nun offiziell zum Spitzensport zählt, konnten die Asse des UTTC Neusiedl am Wochenende überraschend doch die Auswärts-Doppelrunde absolvieren. Das Glück war dabei aber nicht auf Seiten der Burgenländer, sowohl gegen St. Veit/Hainfeld, als auch gegen Wels setzte es eine 6:2-Niederlage.

Beim ersten Einsatz gegen die Spielgemeinschaft St. Veit Hainfeld konnten sich Krisztian Szabo und Phillip Enz je einmal gegen ihre Gegenüber durchsetzen — zu wenig, die restlichen vier Matches entschieden die Tabellen-Dritten für sich. Ein ähnliches Bild bot sich den Tischtennis-Assen auch in Wels, wo die ungeschlagenen Welser wie erwartet nicht zu knacken waren. Die Zweitplatzierten — Wels hat allerdings ein Match weniger gespielt als die führenden Kufsteiner — erwiesen sich nicht nur am Papier, sondern auch am Tisch als eine der besten Mannschaften der Liga. Mit den Siegen von Michael Seper und Krisztian Szabo schrieben die Neusiedler zwar an, konnten beim 6:2 aber nur bedingt mithalten.

Nach vier Matches (ein Sieg, ein Unentschieden, zwei Niederlagen) liegt Neusiedl nur auf Platz 14. Nächsten Samstag empfängt der UTTC in Neusiedl Gäste aus Salzburg, am Sonntag wird das Match gegen Kuchl nachgeholt.