Supercup-Krimi mit Happy-End für den UTTC Halbturn. Der UTTC Halbturn bewies gegen Spoje Bratislava Geduld und erkämpfte einen 4:3-Sieg.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 03. Oktober 2020 (01:12)
Hart erkämpft.Werner Thury, Victoria Ehn, Rainer Sattler und Peter Nemeth erkämpften im Supercup in 3,5 Stunden einen wichtigen Sieg gegen Spoje Bratislava.
zVg

Die erste Saison seit Ausbruch der Pandemie begann für den UTTC Halbturn mit dem Intercupspiel gegen Spoje Bratislava. Unter strengen Sicherheitsvorschriften konnten die 30 Zuschauer einen hart erkämpften Erfolg ihrer Tischtennis-Asse bejubeln.

Halbturn trat mit dem Nachwuchstrainer Peter Nemeth, Victoria Ehn und Rainer Sattler an. Spoje Bratislava spielt in der neuen Saison in der 1. Bundesliga in der Slowakei (zweithöchste Klasse) und ging als Favorit in dieses Spiel. Nemeth behielt aber auch gegen die slowakische Nummer eins kühlen Kopf und sicherte seinem UTTC einen 3:1-Sieg zum Auftakt. Auch Sattler startete mit einem klaren Sieg, Ehn musste dagegen ihrem Gegenüber einen Punkt überlassen. In einem extrem spannenden Doppel gelang Bratislava trotz zweier Matchbälle der Halbturner noch ein Sieg in fünf Sätzen und somit der Ausgleich. Nach einem weiteren Sieg (Nemeth) und einer Niederlage (Ehn) wurde Sattler schließlich zum Goldjungen und sicherte den 4:3-Erfolg. In etwa zwei Wochen folgt die Rückrunde in Bratislava.