UTTC Neusiedl bleibt weiter zweitklassig

Erstellt am 16. Mai 2022 | 02:35
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8354177_eis19fs_uttc_neusiedl_3sp.jpg
Klassenhalter. Phillip Enz, Tarek Al-Samhoury und Klaus Oswald (v.l.) erreichten das Saisonziel.
Foto: zVg
Die Mission Klassenerhalt ist geschafft, auch wenn es in den letzten Runden der 2. Bundesliga nicht nach Wunsch lief.
Werbung

Der Fünf-Punkte-Vorsprung, den sich der UTTC Neusiedl vor den letzten beiden Spieltagen auf den ersten Verfolger aus Gratwein herausgearbeitet hatte, sollte am Wochenende Goldes Wert sein. Weil es in der 2. Bundesliga auch für Niederlagen einen Punkt gibt, waren die Seestädter vor dem direkten Duell am Samstag bereits nicht mehr einzuholen. So wurde es zur Nebensache, dass die Steirer zu Hause mit 6:1 triumphierten.

Die Höhe des Ergebnisses lässt sich auch dadurch erklären, dass den Neusiedlern ihre Nummer eins, Tarek Al-Samhoury, erkrankt fehlte. Am nächsten Tag sah es gegen die SG St. Veit/ Hainfeld nicht besser aus, das Aufeinandertreffen endete ebenfalls mit 1:6 aus Sicht der Neusiedler. Immerhin: Nachwuchsspieler Philipp Enz konnte seine Begegnungen an beiden Tagen für sich entscheiden.

„An diesem Wochenende war einfach nicht mehr drin“, sagte Vorstandsmitglied Gabriele Enz im Gespräch mit der BVZ. Was die Saison betrifft, ist das Fazit erfreulicher, auch wenn die Tabelle am Ende noch einmal zusammenrückte. Gratwein gewann auch am Sonntag und kämpfte sich bis auf einen Punkt an die Neusiedler heran. „Von Anfang an war das Ziel der Klassenerhalt - das haben wir erreicht“, bilanziert Enz nüchtern.