UTTC Neusiedl: Für Rumpfteam gab es nichts zu holen

Erstellt am 27. Januar 2022 | 03:14
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8273453_eis04fr_uttc_enz_3sp.jpg
Phillip Enz war der einzige Lichtblick des UTTC Neusiedl. Gegen Pottenbrunn und Wels setzte es jeweils eine 1:6-Pleite. Enz holte beide Punkte.
Foto: Frank
Ersatzgeschwächt kassierte der UTTC Neusiedl in der 2. Bundesliga zwei bittere Heimpleiten.
Werbung

Es war die erwartet schwere Aufgabe für Phillip Enz und Co. gegen Pottenbrunn und Wels. Der UTTC Neusiedl musste ohne die Nummer eins, Tarek Al-Samhoury, auskommen. So mussten zwei Landesliga-Spieler aufrücken.

Beim 1:6 gegen Pottenbrunn war Roman Michlits im Einsatz. Doch nur Phillip Enz konnte in diesem Match den Ehrenpunkt holen.

Auch bei der Sonntagsmatinee war für die Seestädter nichts zu erben. Die Favoriten aus Wels ließen wieder einen Sieg zu und fertigten die Neusiedler auch im zweiten Match des Wochenendes mit 1:6 ab. Gegen die Oberösterreicher konnte „Aushilfe“ Wilfried Lenauer auch keinen Punkt erspielen. Wieder war es Enz, der einen Punkt einfuhr. „Ohne Al-Samhoury war die Aufgabe noch schwieriger, als sie es auch sonst schon gewesen wäre. Abhaken und weiter nach vorne schauen“, so Vorstandsmitglied Gabriele Enz. Am Wochenende geht es für die Neusiedler in den Westen. Am Samstag ist man in Innsbruck zu Gast, am Sonntag geht die Reise nach Salzburg weiter.