UTTC Neusiedl ist bereits Dritter. Der UTTC Neusiedl ist nach Sieg und Remis weiter auf Erfolgskurs. „Einfache Gegner“ kommen in nächster Runde.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 15. Januar 2021 (01:34)
Michael Seper vom UTTC Neusiedl.
Bundesliga

Die erste Runde im heurigen Jahr brachte für die Neusiedler Tischtennis- Asse einen Sieg gegen Gratwein und ein Unentschieden gegen Leoben.

„Es wäre sogar noch mehr drin gewesen und hätte zum Sieg reichen können“, ist sich UTTC-Vorstandsmitglied Gabriele Enz nach dem 5:5-Remis sicher.

Ärgern muss sie sich aber nicht, gegen Gratwein schrieb ihr Neusiedler Trio Michael Seper, Krisztian Szabo und Phillip Enz voll an und holte einen 6:1-Erfolg. Damit liegen die Herren aus der Bezirkshauptstadt bereits auf Platz drei. Mittlerweile ist auch mehr Vergleichbarkeit gegeben, da viele abgesagte Spiele bereits nachgeholt wurden. Überholt wird Neusiedl wohl noch von Wels werden, die mit drei Matches weniger auf Platz vier liegen. Am Wochenende wartet eine besonders wichtige Doppelrunde. Gegen die direkten Verfolger — Wels ausgeklammert — müssen die Neusiedler einen Sieg holen, um die Konkurrenz nicht vorbeiziehen zu lassen.

Der Sieg wird bei der Begegnung wohl stark von der Tagesverfassung abhängen. Gegen den Badener AC, aktuell nur auf Platz elf der Tabelle, ist jedoch Vorsicht geboten. Baden hat sich etwa mit einem extrem starken, iranischen Legionär verstärkt, der bisher noch ungeschlagen ist. „Optimal wären natürlich sechs Punkte, dann könnten wir die Verfolger auf Distanz halten“, hofft Enz. Zudem wartet Kapfenberg.