Bruckneudorfer erreichte sein Ziel beim Hawaii-Ironman. Beim Megaevent auf Hawaii kämpfte sich Wolfgang Pflamitzer in elf Stunden ins Ziel.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 16. Oktober 2019 (02:40)
zVg/LTC Seewinkel
Wolfgang Pflamitzer beendete den Ironman auf Hawaii in 11:01 Stunden.

Wolfgang Pflamitzer (51) aus Bruckneudorf war bei der Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii erfolgreich unterwegs. Hawaii ist quasi das Mekka aller Triathleten – hier hat alles vor 40 Jahren begonnen. Dort ist die klassische Langdistanz von 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen zu bewältigen.

Der für den LTC-Seewinkel startende Burgenländer hat sich acht Wochen davor beim Ironman in Schweden für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Daher war nach diesem Wettkampf nur eine kurze Regenerationsphase möglich, um einen weiteren Trainingsaufbau für den Saisonhöhepunkt zu gestalten.

Der 51-Jährige teilte sein Rennen nach den äußeren Bedingungen gut ein. Brutale Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit machten die Sache auf Hawaii schon sehr speziell. Sein Ziel war, den Bewerb innerhalb von elf Stunden zu bewältigen – das konnte er fast punktgenau umsetzen mit einer Zeit von 11:01 Stunden.

„Für mich war es ein unvergessliches Erlebnis dieses Rennen mit den Besten der Welt zu bestreiten, auch wenn ich zwischendurch mehrmals daran gezweifelt habe, das Ziel zu sehen. Es war mit Abstand die schwierigste, brutalste und langsamste Langdistanz, die ich bisher gemacht habe“, so Wolfgang Pflamitzer, der Gesamt-1181. wurde.