SC/ESV Parndorf: Parkettzauber für Kids ist kein Thema. Der Hallenfußball in der Corona-Krise ruht. Die heimischen Vereine planen keine Turniere in diesem Winter.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 29. November 2020 (01:12)
Organisationstrio. Die Parndorfer Nachwuchs-Crew rund um Michael Lidy, Rene Summer und Friedrich Eisler (v.l.) wird diesen Winter kein Turnier veranstalten.
csw

Der Hallenfußball im Nachwuchsbereich ist jedes Jahr ein Highlight: für die Kinder, für die organisierenden Vereine und natürlich für die Eltern, die ihre Kids in Action sehen können. Heuer fällt der Hallenfußball aufgrund von Corona flach.

Ein großes Dilemma für alle Beteiligten, allen voran natürlich für jene Klubs, die sich Jahr für Jahr mit großer Organisationsarbeit hervorgetan hatten. Den Kindern eine Fußballbühne im Winter zu bieten und gleichzeitig Einnahmen für die Vereinskassa zu lukrieren, das war die Hauptmotivation für organisierende Vereine. Der SC Neusiedl ist in dieser Hinsicht seit Jahren ein Big Player in der Region. „Ich glaube, es plant derzeit niemand ein Hallenturnier. Es war schon im Sommer schwer, Vereine für Turniere zu finden. Und jetzt wäre die Situation noch heikler. Die Hallensaison können wir alle vergessen“, berichtete Thomas Achs vom NSC, einer der Mitorganisatoren der Hallenturniere der Seestädter.

Auch beim SC/ESV Parndorf ist man alles andere als erfreut über die Situation. „Turniere machen keinen Sinn. Die Vorkehrungen, die man dafür treffen müsste, werden auch im Jänner da sein. Und die sind immens“, stellt Nachwuchsleiter Michael Lidy klar. Ein großes wirtschaftliches Loch werde aber durch die Hallen-Absage nicht entstehen. „Die Ausgaben für den Nachwuchs sind geringer. Hallenmieten, Nenngelder und Trainer-Kosten fallen weg. Fürs Soziale ist es aber ein Jammer. Die Hallenturniere waren doch auch eine Möglichkeit, dass die Vereine zusammen kommen“, seufzte Lidy über die große sportliche Leere.