Kegeln: Aufholjagd brachte einen Punkt für Loisdorf. Der SKK Loisdorf holte gegen KSV Wien III nach einem 0:4 noch eine 4:4. Steinberg unterlag KSV Wien II klar.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 29. Oktober 2020 (02:12)
Bestleistung. Manfred Krecht (r., mit Michael Mikolitsch) war an seinem 60. Geburtstag mit 582 Kegeln bester Werfer seiner Steinberger beim 1:7 beim KSV Wien II. Am Ende hieß es 1:7.
zVg

„Aufgeben gibts nicht“, war nach dem Heimspiel gegen den KSV Wien III auf der Facebook-Seite des SKK Loisdorf zu lesen. Wie wahr: Nach zwei Durchgängen lagen die Hausherren mit 0:4 Mannschaftspunkten und 65 Kegeln zurück. Doch im Endspurt sicherten Zsolt Pete und Herbert Kern doch noch einen Zähler. Der ungarische Legionär holte mit 579 Holz – 81 mehr als sein Gegenüber Siegfried Böhm – einen kleinen Vorsprung an Kegeln heraus, Kern finalisierte mit einer konstant starken Leistung auf allen vier Bahnen. Damit liegt man mit fünf Punkten weiter im Mittelfeld der Tabelle. Für den SKK Steinberg setzte es bei KSV Wien II eine deutliche 1:7-Niederlage, womit man weiter auf Rang neun festsitzt.

In der Landesliga konnte der SKC Sonnensee Ritzing III im Duell mit dem SKC Andau dem Zweierteam keine Schützenhilfe leisten. Horst Wiedemann und Co. mussten sich trotz 2:0-Führung nach dem ersten Durchgang noch klar mit 2:6 geschlagen geben. Die Nordburgenländer bleiben damit gemeinsam mit dem ASKÖ Siegendorf in Schlagdistanz mit Tabellenführer Ritzing II.

In der 1. Liga unterlag Horitschon dem SKV Schlaining im Nachtrag der 1. Runde auf der eigenen Anlage klar und deutlich mit 0:6.