Kratochwil erneut Trainer bei der SpG HRVATI. Die Kicker der Spielgemeinschaft HRVATI holten den vor einem Jahr entlassenen Zsoltan Kratochwil als Neo-Coach zurück.

Von Eva  Klikovics. Erstellt am 17. Oktober 2020 (01:12)
Comeback. Zsoltan Kratochwil (l.) kehrte auf die Trainerbank der SPG HRVATI zurück. Obmann Mark Domnanovich (r.) begrüßte ihn.
BVZ

Vor ungefähr einem Jahr schlug man bei der SPG HRVATI einen neuen Weg ein. Die Punkteausbeute gegen Ende der Herbstsaison war mehr als mager und der letzte Tabellenrang klebte wie Kaugummi an den Sohlen der Mittelburgenlandkroaten. Außergewöhnliches Verletzungspech der Legionäre entschärfte die Situation für Zsoltan Kratochwil nicht.

Man entschloss sich zu drastischen Schritten. Der damalige Trainer wurde entlassen und man holte kroatische Verstärkung aus Wien in Person von Ilja Marijan. Diese Verbindung hielt bis zum vergangenen Wochenende, als Coach Marijan beim Stand von 0:7 gegen Kobersdorf seine Bank vorzeitig verließ. Danach zogen die Spieler die Reißleine.

„Meiner Ansicht nach war Ilja der perfekte Trainer für die Mannschaft vor dem vergangenen Winter, weil er, wie man so sagt, von der alten Schule ist“, erklärte Obmann und Spieler Mark Domnanovich. „Jetzt haben wir mehr Qualität im Team. Wir kennen Zolis Art, Spiele zu leiten und wollten, dass er wieder bei uns ist.“

Der Sportlehrer aus Köszeg absolvierte mittlerweile zwei Trainings und das Derby gegen Kroatisch Geresdorf als Übungsleiter, welches in einem kampfbetonten 2:2-Unentschieden endete. „Es ist schön, dass die Spieler wollten, dass ich zurückkomme. Ich bin ein positiver Typ und hoffe, dass wir gemeinsam gute Ergebnisse erreichen können“, so Kratochwil. Der Ungar, selbst noch aktiver Spieler in Boszok, kann außerdem auf mittelburgenländische Erfahrung bei Mannersdorf und Unterpullendorf verweisen. Nächsten Sonntag (15 Uhr) trifft er mit seinem Team auf Neckenmarkt mit Neo-Trainer Christian Janitsch.