Schiffer übernimmt in Stoob. Zumindest bis zur Winterpause wird im Mittelburgenland ein klingender Name das Trainerzepter schwingen. Günther Schiffer ist zurück auf der burgenländischen Fußballbühne und hilft dem Tabellenvorletzten der 1. Klasse Mitte aus. Vorerst bis zum Ende der Rückrunde hat der Trainer-Fuchs den Stoobern seine Tätigkeit zugesichert.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 10. Oktober 2019 (15:05)
Martin Ivansich

Die Trainersuche beim ASK Stoob hat ein Ende. Ex-Mattersburg-Coach Günther Schiffer wurde aus der „Fußball-Pension“ geholt. Der Routinier, der unter anderem auch Braunau und Lustenau coachte, will den 1. Klasse Mitte-Klub zumindest bis zum Ende der Herbstsaison unterstützen. Schiffer beerbt damit das Trio Mario Bintinger, Andreas Wohlmuth und Thomas Ferenczi, welche als Interimslösung nach dem Abgang von Michael Varga installiert wurden.

Eben jener Ferenczi war es auch, der den Kontakt zu Schiffer herstellte. „Wir haben Günther in der Vorwoche kontaktiert, am Montag alles klar gemacht und am Mittwoch leitete er schon das erste Training“, erzählt Stoob-Obmann Armin Wohlmuth.

Schiffer hat am Freitag noch eine Trainingseinheit zur Verfügung, ehe am Samstag (18 Uhr) der SC Frankenau wartet. „Bis Winter habe ich zugesagt“, so der Neo-Coach, der ein Weitermachen danach weder ausschließen noch kommentieren wollte: „Wichtig sind jetzt die ausständigen Spiele der Hinrunde, darauf liegt der volle Fokus.“