Beim SC Unterpullendorf tut sich was. Einige Schlüsselspieler werden Aufstiegskandidat Unterpullendorf verlassen, aber für Ersatz ist bereits gesorgt.

Von Alfred Wagentristl. Erstellt am 30. Januar 2021 (02:23)
Laci Poor wird im Frühjahr für den SC Unterpullendorf spielen.
Wagentristl

Vereinsboss Wolfgang Steirer hatte von Beginn weg keinen Hehl daraus gemacht, dass dem FC in diesem Jahr endlich der große Wurf gelingen soll, in die 1. Klasse aufzusteigen: „Seit der Vereinsgründung im Jahr 1966 ist es uns noch nie gelungen, aus der 2. Klasse aufzusteigen. Heuer soll das große Ziel erreicht werden. Ich denke wir hätten es schon vergangene Saison geschafft, wenn nicht abgebrochen worden wäre. Die Mannschaft ist im Herbst auch besser und besser geworden, leider kam dann wieder die Unterbrechung.“

Obwohl die Unterpullendorfer in der Tabelle auf einem Aufstiegsplatz liegen, wird sich kadertechnisch einiges tun. Tormann Ferenc Pirik wird den SCU in Richtung Ungarn verlassen, für ihn wurde Mathias Krottendorfer von Lockenhaus/ Rattersdorf verpflichtet. Auch die beiden Offensivleute Vajk Versegi und Egzon Behrami werden den Verein wechseln. Versegi wird zukünftig ebenfalls in Ungarn auf Punktejagd gehen und Behrami wurde vom SC Dörfl verpflichtet. Glaubt man den Gerüchten rund um den SC Unterpullendorf, dann wird sich in der Offensivabteilung noch der eine oder andere Spieler verabschieden (müssen).

Neu: Spielmacher mit Italien-Erfahrung

Für Ersatz wäre übrigens schon gesorgt, wie Präsident Steirer vermeldet: Mario Schattovits vom ASK Neutal hat ebenso schon unterschrieben, wie Kreativmann Shei Elezi, der bisher in der italienischen Serie D kickte und aus beruflichen Gründen jetzt in Österreich lebt. Der 23-Jährige soll als „Zehner“ eingesetzt werden. Auch Christoph Lautner (ehemals Oberpullendorf) und Fabian Biricz (HRVATI) wurden verpflichtet. Der ehemalige Oberpullendorf-Spieler Iman Ajdari (zuletzt Sieghartskirchen) sagte ebenfalls zu, zum SCU zu wechseln. Überraschend kam auch die Meldung, dass Ex-Tschurndorf-Trainer Laszlo Poor zu der Truppe von Attila Kovacs wechseln wird.

Der Defensivmann hatte aufgrund einer Knieverletzung seine Karriere eigentlich schon beendet, dürfte aber durch seinen ehemaligen Nachwuchstrainer Kovacs wieder motiviert worden sein. Ob das Knie des 30-Jährigen so weit in Ordnung ist, um wieder Kampfmannschaft zu spielen, wird man sehen. Steirer: „Stimmt, es gibt Veränderung. Der Kader wird billiger, jünger und meiner Meinung nach werden wir nichts an Qualität einbüßen.“