Trotz Unterbrechung: Lust auf Fußball ist ungebrochen. Viele Klubs machen trotz Unterbrechung mit Trainings weiter, ein paar Vereine pausieren aber bereits.

Von Alfred Wagentristl. Erstellt am 02. November 2020 (01:23)
Leidenschaft. Für Wiesen-Trainer Dominik Gruber geht der Herbst zumindest mit Trainingseinheiten weiter.
Ivansich

Nachdem am vergangenen Freitag von Seiten des Landes verboten wurde, die Fußballmeisterschaft fortzuführen, reagierten die Vereine natürlich völlig unterschiedlich. Einige wenige stellten in der Sekunde auch den Trainingsbetrieb ein, aber die Mehrheit der Fußballvereine trainierten weiter. Großteils nicht in der gewohnten Häufigkeit und auch nicht mit dem Trainingsumfang, aber es wurde trainiert. Raiding-Trainer Toni Drabeck zum Beispiel war hin und weg, angesichts der Beteiligung bei den letzten Einheiten: „Bis auf unsere slowakischen Freunde, die nicht nach Österreich dürfen, waren alle dabei. Sogar welche, die man im Normalbetrieb nicht so oft sieht. Die Jungs haben ein wenig Angst davor, dass wieder alles eingestellt wird. Zuletzt waren 28 Spieler am Training und die Stimmung war hervorragend. Ich hoffe, dass sehr zeitnah wieder Normalität in den Fußballbetrieb einkehrt.“

Auch vom SC Wiesen hört man Änliches, hier schwärmte der junge SCW-Coach Dominik Gruber von der Einstellung seiner Kicker: „Der Zusammenhalt der Jungs ist bemerkenswert. Wir waren zuletzt über 20 Trainingsteilnehmer und es ist gar kein Thema, dass wir mit den Einheiten aufhören. So lange wir das vom Gesetz her dürfen, werden wir unser Training durchziehen. Dass es von Vereinsseite keine Aufwandsentschädigungen gibt, ist in Zeiten wie diesen selbstredend.“