Ein Sieg als Lohn für eine starke Heimelf. Schattendorf setzte sich in einem flotten Spiel vor rund 250 Zusehern daheim gegen Pilgersdorf mit 3:1 durch.

Von Stefan Polstermüller. Erstellt am 26. Februar 2020 (00:54)
Kein Durchkommen. Pilgersdorfs Neuzugang Gabor Markus (r.) konnte sich gegen Andreas Strommer und dessen Schattendorfer Kollegen nicht entscheidend durchsetzen.
Ivansich

Die erste Partie der Saison im Schattendorfer Grenzstadion war an Spannung und Leidenschaft kaum zu überbieten. Die Heimmannschaft legte einen optimalen Start hin und ging durch Zoltan Varga in der 6. Minute in Führung. Jenem Varga, der danach durch einen verunglückten Rückpass die wohl strittigste Szene des Spiels einleiten sollte. Gabor Markus schaltete schnell, schnappte sich den Ball und lief alleine auf den Torhüter zu. Dieser holte ihn von den Beinen und kassierte für dieses Foul Gelb. Sehr zum Ärgernis der Gäste, die nach dem Torraubes die Rote Karte forderten.

Dennoch gelang ihnen dann der Ausgleichstreffer zum denkbar günstigsten Zeitpunkt. Kurz vor der Halbzeit erzielte Matthias Beiglböck den Treffer zum 1:1. Nach der Pause übernahm die Heimmannschaft mit dem Wind im Rücken aber wieder das Kommando. Lukas Secco setzte das Leder aus acht Metern Entfernung ins kurze Kreuzeck. Zehn Minuten später folgte dann auch schon die Entscheidung. Nach einem Freistoß von Sylvester Heuberger war Andreas Walzer mit dem Fuß zur Stelle, versenkte den Ball und sorgte damit gleichzeitig für den 3:1-Endstand.