Eine Premiere, die nun beflügeln soll. Gegen Lockenhaus/Rattersdorf gelang Andi Feurers Mannschaft der erste (und „hart erkämpfte“) Auswärtserfolg – 0:1.

Von Balázs Urbanics. Erstellt am 09. Oktober 2019 (01:30)
BVZ
Endlich. Der erste Auswärtssieg für Forchtenstein und Coach Andreas Feurer war hart erkämpft.

Mit dem ersten vollen Dreier in der Fremde setzte sich der SV Forchtenstein im Mittelfeld der Tabelle fest. Sechs Punkte beträgt der Abstand auf den Tabellenletzten Schattendorf, auf Tabellenführer Oberloisdorf fehlen sieben.

Dabei hat es zunächst nicht danach ausgesehen, dass Forchtenstein drei Punkte aus Lockenhaus mitnimmt: In einem ausgeglichenen und an Höhepunkten eher armen Spiel deutete alles auf ein Unentschieden hin. Auch Lockenhaus/Rattersdorf-Geschäftsführer Gerhard Pichler sprach von „einer typischen X-Partie“. Schließlich sorgte ein Elfmeter für das entscheidende Tor. „Letztendlich war es ein etwas glücklicher, dreckiger und hart erkämpfter Sieg“, analysierte Andreas Feuer, Chefcoach des SV Forchtenstein.

Auswärtssieg soll Selbstvertrauen geben

Feurer hofft nach dem ersten Auswärtssieg nun darauf, dass dieser seine Mannschaft beflügelt: „Wir haben bis jetzt nach unseren Siegen im nächsten Spiel immer verloren. Vielleicht gibt uns der Auswärtserfolg einen zusätzlichen Motivationsschub“. Dieser werde in der nächsten Partie gegen Oberpullendorf nötig sein: „Das wird jedenfalls keine leichte Aufgabe“.