Knalleffekt beim SC Oberpullendorf. Der SCO plant ab Sommer den Meisterschaftsbetrieb mit einer zusätzlichen Kampfmannschaft und Reserve auszubauen.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 11. Dezember 2016 (17:37)
Bernhard Fenz

Da staunten die anwesenden Mitglieder bei der Weihnachtsfeier des SC Oberpullendorf nicht schlecht. Im Rahmen ihrer Reden stellten die beiden Obmänner Marc Wukovits und Maxi Estl ein ehrgeiziges Projekt vor. Ab Sommer 2017 soll der Verein aus dem Bezirksvorort möglicherweise mit vier Erwachsenenmannschaften an der Meisterschaft teilnehmen.

Ein Beispiel gibt es bereits: Ligakonkurrent Bad Sauerbrunn nimmt mit zwei Kampfmannschaften (2. Liga Mitte, 2. Klasse Mitte) und jeweils zwei Reservemannschaften am Meisterschaftsbetrieb teil.

Zurück zum SCO: Der Klub aus dem Bezirksvorort kann nach derzeitigen Stand im Sommer auf 65 Akteure zurückgreifen - zu viele für nur zwei Mannschaften. Grund für die Fülle an Spielern ist die tadellos funktionierende Nachwuchsarbeit. Aus der aktuellen U16 rücken im Sommer 11 Spieler in den Kader der Reservemannschaft auf. „Wir möchten allen Spielern die Möglichkeit geben sich weiterzuentwickeln. Dazu brauchen sie Spielzeiten, die wir mit nur zwei Teams nicht bieten können“, erklärt Obmann Maxi Estl seine Beweggründe. Derzeit steckt man noch in der Planungsphase. „Wir benötigen noch viele helfende Hände, um unser Vorhaben umsetzen zu können. Wir sind aber optimistisch“, so Estl weiter.

Mehr zum Thema lesen Sie am Mittwoch in Ihrer regionalen Printausgabe der BVZ!