Lackenbach streckt mal die Fühler aus. Dem SV Lackenbach steht wohl ein Umbruch bevor. Die Planungen für nächste Saison laufen, der Transfermarkt wird sondiert.

Von David Schweighofer. Erstellt am 27. April 2021 (02:11)
Neuzugänge am Radar. In der Mannschaft von Trainer Gerhard Karoly könnte es im Sommer neue Gesichter geben.  
BVZ

Mit Daniel Fuchs (Neckenmarkt) und Alex Balogh (Ungarn) verließen den SV Lackenbach in der Wintertransferperiode gleich zwei Spieler. Ersatz wurde damals keiner geholt und eine Rückkehr des nach Horitschon ausgeliehenen Marco Pekovits scheiterte. Eng wurde es im Kader von Trainer Gerhard Karoly aber nicht. Fußball gespielt wurde im Frühjahr ja sowieso keiner .

Deshalb blickt der Verein in die Zukunft und plant schon für die nächste Saison. „Die Planungen für den Herbst laufen bereits, denn man kann sowieso nicht früh genug anfangen“, meint Obmann Stefan Horvath. Im Sommer steht wohl ein Umbruch in Lackenbach bevor. Mehrere Spieler werden altersbedingt, arbeitsbedingt, aber auch coronabedingt ihre Karriere beenden beziehungsweise kürzertreten.

Karriereende? Der 36-jährige Michael Rois wird wahrscheinlich im Sommer die Schuhe an den Nagel hängen.
BVZ

Routinier Michael Rois ist einer von ihnen. Der 36-Jährige liebäugelte bereits im Winter damit, seine Schuhe an den Nagel zu hängen. Auch Andreas Weninger, der immer wieder mit der Achillessehne Probleme hatte und Goalie Paul Sodoma werden wohl kürzertreten. „Wir sind auf der Suche nach einem Innenverteidiger, einem Stürmer und einem Tormann. Momentan sondieren wir den Markt und führen Gespräche“, kann Obmann Horvath aber nichts Konkretes verlautbaren.

Für Trainer Karoly steht auf jeden Fall fest, in der kommenden Übertrittszeit muss sich was tun: „Wir haben Abgänge auf markanten Positionen, da brauchen wir adäquaten Ersatz.“ Mit einem Neuzugang kann Karoly aber schon ziemlich sicher planen, denn Marco Pekovits kehrt nach seiner Ein-Jahres-Leihe aus Horitschon wieder nach Lackenbach zurück.