Resümee nach Oberloisdorf-Spiel: Lob & Tadel vom Lockenhaus-Coach

Erstellt am 06. August 2022 | 02:42
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8433067_bvz31matz_stoessl.jpg
Ein zwiespältiges Resümee zog Lockenhaus/Rattersdorf-Trainer Edi Stössl nach Runde eins.
Foto: BVZ
Lockenhaus/Rattersdorf-Trainer Edi Stössl lobte die Moral seiner Elf, ärgerte sich aber über Ungeplantes.
Werbung

„Wir haben mit Sicherheit Moral bewiesen, das war durchaus die positive Erkenntnis aus dem Auftaktspiel“, so der Trainer der SPG Lockenhaus/Rattersdorf, Edi Stössl. Sein Team musste nämlich einem frühen Rückstand nachlaufen. Nach zehn Minuten stand es in Oberloisdorf 0:2.

„Wir waren auch nicht komplett, es haben einige Stammspieler gefehlt.“ Nach den raschen Gegentoren sah Stössl dann eine kämpferisch starke halbe Stunde seiner Mannschaft.

Der Lohn dafür? Aus einem 0:2 wurde ein 2:2-Pausenstand. „Das hat gepasst, die Mannschaft hat viel Moral gezeigt und sich selbst wieder in das Spiel zurückgekämpft“, zollte der 42-Jährige seiner Mannschaft Respekt. Verwundert war Stössl dann nach der Pause über etwas, das nicht am Plan stand: „Wir haben fast nur mit hohen Bällen agiert, das war nie geplant und ist auch gar nicht unser Stil.“ Am Ende gab es dann eine knappe 2:3-Niederlage für Lockenhaus/Rattersdorf.