Rohrbach hat einen neuen Offensivmann. Mit Markus Wurglitsch von Casino Baden hat sich der Tabellenfünfte die Dienste eines neuen Angreifers gesichert.

Von Martin Ivansich. Erstellt am 15. Januar 2020 (01:50)
Wechsel. Markus Wurglitsch wird die Rohrbacher in der Rückrunde verstärken. Er kommt aus Baden zu den Gansbären.
NÖN

Während der Hinrunde trennten sich die Wege von Markus Wurglitsch und Casino Baden. Ein Wechsel in der Übertrittszeit war klar, nun ist auch die Destination fix. Wurglitsch zieht es zum SV Rohrbach und Trainer Karl Rupprecht Trainer.

„Ich wollte etwas Neues, war bisher nur in Niederösterreich und noch dazu war mein Ex-Weissenbach-Trainer Karl Rupprecht ein Extrapunkt“, erklärt Wurglitsch seinen Wechsel. Somit schlug Wurglitsch laut eigenen Aussagen Angebote von der 1. Klasse bis zur 2. Landesliga aus, um erstmals im Burgenland Fuß fassen zu können. Und bekam vor Ort auch gleich die weiteren Vorzüge eines Engagements zu sehen. Denn die Sportanlagen sind im Burgenland im Durchschnitt weitaus moderner als in Niederöstereich.

„Ich hatte ein super Gespräch mit dem Obmann. Er hat mir die Anlage gezeigt und die ist wirklich top mit einem kleinen Kraftraum und einer Sauna“, gibt Wurglitsch Einblicke. Nach den vergangenen Saisonen hinten drin mit dem BAC geht es für Wurglitsch zudem dieses Mal um den Titel. Nur vier Punkte trennen den Fünften Rohrbach von Winterkönig Oberloisdorf. „Rein sportlich gesehen ist das eine neue Herausforderung“, freut sich Wurglitsch schon auf die Aufgabe. Ob der BAC bei den Verhandlungen ein Thema war? „Es ist bei jedem Verein ganz kurz angesprochen worden und klargestellt worden. Für mich ist es wichtig, dass ich wieder Fußball spielen kann. Drei Monate kein Bewerbsspiel zu absolvieren ist ein Horror.“