Schuller betreut nun Kaisersdorf

Der bis vor kurzem in Marz tätige Lorandt Schuller findet in Kaisersdorf eine neue Herausforderung.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 00:45
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8244439_mat48matz_schuller_3sp
Neues Kapitel. Lori Schuller coacht fortan den ASK Kaisersdorf.
Foto: BVZ

Gemunkelt wurde in Liga-Kreisen schon länger, seit kurzem ist es unbestritten fix: Der ASK Kaisersdorf hat wie der SC Oberpullendorf (siehe oben) einen neuen Trainer. Lorandt Schuller wechselt quasi fliegend von Ligakonkurrent Marz, wo er vor gut zwei Wochen sein Amt als Chefcoach niederlegte, nach Kaisersdorf – dort beerbt er Spielertrainer Janos Imre.

"Lorandt hat einen Namen in der Region, eine lange Trainerkarriere, ist ein Top-Mann und, wenn frei, immer eine Option.“Erwin Pogats, Obmann in Kaisersdorf

Die Lösung mit „echtem“ und ohne Spielertrainer hatte man in Kaisersdorf schon länger im Auge, wie Obmann Erwin Pogats erklärt: „Einer, der immer draußen steht, ist für die Mannschaft vielleicht besser. Wir haben uns auch gut mit Janos darüber unterhalten.“ Aus diesem Grund ergab sich das Schuller-Engagement. Pogats dazu: „Lorandt hat einen Namen in der Region, eine lange Karriere, ist ein Top-Mann und, wenn frei, immer eine Option. Er kann uns bestimmt weiterhelfen.“ Für Schuller selbst geht es mit dem Marz-Ende und dem Kaisersdorf-Deal somit „freiwillig“ sechs Tabellenplätze nach unten. Deshalb für viele vielleicht ein überraschender Wechsel?

Schuller: „Kann sein – ich wollte aber eine neue Herausforderung und freue mich voll auf diese.“ Seine neue Truppe hat er bereits vor dem Lockdown kurz gesehen, gemeinsam ans Training soll´s im Jänner gehen. Bis dahin stehen, wie Pogats informiert, Transfergespräche am Plan. Erste Aktie? Ob Janos Imre als Spieler bleibt, war zu Wochenbeginn noch ungewiss.