Dejan Lukic geht wieder. Der Angreifer verabschiedet sich von der Marzi-Elf und wechselt zur Konkurrenz.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 16. Mai 2021 (02:33)
Ausgejubelt. Angreifer Dejan Lukic (hier noch im Dress des SV Wimpassing) verlässt den ASK Horitschon in Richtung Leithaprodersdorf.
BVZ

Nach knapp anderthalb Jahren (mit einigen Corona-Pausen) verlässt Angreifer Dejan Lukic den ASK Horitschon schon wieder. In gesamt acht Meisterschafts-Einsätzen brachte es der Angreifer auf drei Tore. Nun wechselt er zum Liga-Konkurrenten aus Leithaprodersdorf, wo er den Abgang von Goalgetter Florent Thaci kompensieren soll. Für Horitschons Sportlichen Leiter Joel Putz nicht überraschend: „Dejan hat einen neuen Job in Wien angenommen. Da ist Leithaprodersdorf aufgrund der kürzeren Entfernung für ihn ideal. Er hat uns schon länger informiert, wir stehen auch schon mit Nachfolge-Kandidaten in Kontakt.“

Wie die BVZ berichtete, wollen die Horitschoner Verantwortlichen nach dem Abgang von Manuel Frech auf der Innenverteidiger-Position nachbessern. Putz: „Wir sind uns hier schon mit einem Spieler einig, es geht nur noch darum, die Details mit seinem bisherigen Klub abzuklären. Namen wollte Putz naturgemäß noch keinen verraten, nur so viel: „Es handelt sich um einen österreichischen Spieler, keinen Legionär.“

Auch der Fahrplan für die Vorbereitung auf die kommende Saison wurde in Horitschon bereits abgesteckt. Putz: „Wir starten am 21. Mai mit dem ersten Mannschaftstraining und trainieren dann jeden Freitag. Am 14. Juni erfolgt dann der Start zur Saisonvorbereitung.“