2. Klasse Mitte: Unterpullendorf war aktiv. Nach dem Abgang von Mario Schattovits zum ASK Neutal verpflichtete der SC Unterpullendorf jetzt seinen Bruder Lukas Schattovits vom SC Oberpullendorf.

Von Alfred Wagentristl. Erstellt am 06. Juni 2021 (02:41)
Unterpullendorf-Präsident Wolfgang Steirer freut sich
Unterpullendorf-Präsident Wolfgang Steirer freut sich, dass er Ex-Oberpullendorf-Kapitän Lukas Schattovits (l.) beim SCU begrüßen darf.  Foto: zVg
zVg

Aufstiegskandidat SC Unterpullendorf meldete zuletzt doch bemerkenswerten Aderlass im Kader der Kampfmannschaft. Mit Tormann Ferenc Pirik, Dejan Marijanovic, Vajik Versegi und Ivan Mihailovic wurde unbestritten einiges an Qualität abgegeben. „Natürlich war es eine Herausforderung, dass wir diese Spieler adäquat ersetzen können, aber schlussendlich ist uns das gelungen, denken wir“, so SCU-Präsident Wolfgang Steirer.

Dazu kam noch, dass sich der im Winter als Führungsspieler vom ASK Neutal geholte Mario Schattovits wieder Richtung Neutal verabschiedet hat. Der 30-Jährige hätte jetzt die Möglichkeit gehabt, mit seinem Bruder Lukas den Kampf um den Aufstieg in Angriff zu nehmen. Lukas, er ist um drei Jahre jünger als Mario, wurde nämlich vergangene Woche vom SC Oberpullendorf zum SC Unterpullendorf gelotst. „Natürlich hätte ich mich gefreut, mit Lukas gemeinsam aufzulaufen, aber ich habe mich vor einigen Wochen dafür entschieden, wieder ein wenig höherklassiger zu spielen und stehe natürlich zu meinem Wort. Meine Zeit lässt jetzt wieder mehr Trainingseinheiten zu, deswegen freue ich mich auf die Meisterschaft mit dem ASK Neutal“, so Mario.

Bruder jetzt beim SC Unterpullendorf

Bruder Lukas wird also beim SC Unterpullendorf zukünftig für Kompaktheit in der Defensive sorgen. Mit Mihailovic, Versegi und Marijanovic sind aber drei Offensivkünstler zu kompensieren. „Dafür haben wir uns die Dienste von ‚Zehner‘ Tibor Czar, Iman Ajdari und von Offensivmann Christoph Lautner gesichert. Mit Csaba Gyenge kommt noch ein sehr torgefährlicher Spieler dazu. Ich denke, dass die Mannschaft wieder mit genug Qualität gespickt ist, um vorne ein Wörtchen mitreden zu können. Wir wissen, dass der MSV klarer Titelfavorit ist, doch einen Freifahrtsschein in Richtung Meistertitel wird es für die Mattersburger nicht geben.

Da werden einige Mannschaften ein Wörtchen mitreden wollen. Wenn alles passt, sind wir eines von diesen Teams“, so Vereinsboss Steirer. Für Tormann Ferenc Pirik wurde ebenfalls schon Ersatz verpflichtet: Mathias Krottendorfer, zuletzt vom SC Lockenhaus engagiert, wird beim SCU das Tor hüten.

Der MSV ist klarer Titelfavorit, doch Freifahrtsschein in Richtung Titel wird es für die Mattersburger nicht geben.“