Das Flutlicht-Thema in aller Munde. Beim SV Schattendorf muss aktuell auf seinen traditionsreichen Freitagabend-Termin verzichten.

Von Alfred Wagentristl. Erstellt am 14. August 2019 (01:19)
Martin Ivansich
Tageslicht ist angesagt. Für Alex Bernhardt und seine Schattendorfer gibt es daheim vorerst nur noch Meisterschaftsspiele bei Tageslicht.

Vielen Fußballfans im Bezirk und auch darüber hinaus wird bei den Matchterminen aufgefallen sein, dass der SV Schattendorf seine Heimspiele nicht, wie in den vergangenen rund 20 Jahren, am Freitag austragen wird, sondern Samstags oder Sonntags. Grund dafür ist eine Richtlinienänderung seitens des Verbandes.

Bisher reichte es aus, über eine Flutlichtanlage zu verfügen, die 150 Lux hergibt, zukünftig sind im Amateurbereich nur mehr Abendspiele mit 200 Lux und mehr gestattet. Schattendorf-Obmann Alexander Bernhardt nimmt es hin, wenngleich auch mit ein bisschen Wehmut: „Wir werden die erinnerungswürdigen Freitagabend-Spiele vermissen, aber eine Adaptierung käme uns deutlich zu teuer. Wir haben 27.000 Euro veranschlagt bekommen und abzüglich aller Förderungen, würde uns die Adaptierung trotzdem auf rund 15.000,- Euro kommen, das geht beim besten Willen nicht.“

Die letzte Messung ergab in Schattendorf 153 Lux, also deutlich unter den (neuen) Richtlinien, wobei aber zu erwähnen ist, dass die Anlage nicht schwächer geworden ist. Mit dem ASK Baumgarten und dem SV Rohrbach war der SV Schattendorf einer der ersten Klubs die den Freitagabend-Termin im Bezirk „salonfähig“ gemacht hatten. Einen Samstag- oder Sonntagtermin für die Heimspiele zu finden mag auf die Schnelle nicht so schwer sein, Bernhardt merkt aber an: „Wir wollen tunlichst nicht mit dem SV Mattersburg terminlich kollidieren und da ist es dann zum Teil schon eine Challenge die Heimspiele zur Zufriedenheit aller zu fixieren.“

Fakt ist, dass in naher Zukunft in Schattendorf eben bis Tageslicht gespielt werden wird. Ob die Abendspiele in absehbarer Zeit im Grenzlandstadion wieder zu sehen sein werden? „Wenn es das Budget zulässt, ist das sicher ein Thema. Nachdem wir aber keine Fremdfinanzierung in Betracht ziehen, wird das vermutlich noch ein wenig dauern, nehme ich an, aber wer weiß“, so der Vereinsboss.