Ritzing: „Das Ziel ist ganz klar der Meistertitel“. Ritzing-Trainer Stefan Rapp darf mit dem Jahr 2016 mehr als zufrieden sein – er stand Rede und Antwort. Von Michael Heger

Von Michael Heger. Erstellt am 30. November 2016 (02:27)
BVZ, Bruno
Fokussiert. Ritzing-Trainer Stefan Rapp kann mit dem (beinahe) abgelaufenen Jahr in der Regionalliga Ost sehr zufrieden sein. Im Frühjahr verfolgt man ganz klar das Ziel Meistertitel und Aufstieg.

BVZ: Gratulation zur grandiosen Hinrunde und zum gesamten Jahr 2016. Wie fällt Ihr Resümee des letzten Jahres aus?

Stefan Rapp: Wir haben im letzten Jahr sicherlich viel richtig gemacht. Im Frühjahr haben wir die verletzten Spieler geduldig aufgebaut, obwohl sich manche teilweise noch sehr schwer taten. Im Sommer konnten wir diesmal die Mannschaft zusammenhalten und hatten dementsprechend eine eingespielte Truppe zur Verfügung. Mein Resümee fällt daher sehr positiv aus.

Aufgrund der Verschiebung des Rapid-Spiels konnte der SC Ritzing nicht auf Platz eins überwintern. Nun hat man im Frühjahr zwei Spiele mehr als die Konkurrenz. Sehen Sie das als Vorteil oder als Nachteil?

Rapp: Das ist schwierig zu beurteilen. Zum jetzigen Zeitpunkt war es sicher kein Vorteil, dass die Rapid-Begegnung abgesagt war. Denn wir waren gut drauf und die Rapid Amateure waren eher in einem Negativlauf. Es könnte allerdings durchaus ein Vorteil sein, dass wir vor der Vienna-Partie schon ein Bewerbsspiel haben, besonders wenn wir mit einem Sieg gegen Rapid starten würden.

Was sind Ihre Ziele für das Frühjahr?

Rapp: Das Ziel ist klar, wir wollen Meister werden. Wir denken von Spiel zu Spiel und wollen uns weiterentwickeln. Wir wollen nach der Saison die Relegation bestreiten.

Stichwort Weiterentwicklung. Welche Dinge wollen Sie im Winter verbessern?

Rapp: Das meiste Potenzial sehe ich im Spiel durch die Mitte. Wenn ein Gegner tief steht, tun wir uns oft noch schwer, mit unserem Kombinationsspiel 20 Meter vor dem gegnerischen Tor durchzukommen.

Welche Spieler waren für Sie in diesem Jahr herausragend?

Rapp: Das Wichtigste ist immer, dass man einen guten Tormann und einen guten Stürmer hat, die hatten wir mit Szabolcz Safar und David Witteveen. Es sind aber alle Spieler wichtig, auch die, die nicht im Spielkader dabei sind. Alle müssen im Training Gas geben, das hat sehr gut funktioniert.

Wird es im Winter Veränderungen im Kader geben?

Rapp: Wenn es Veränderungen gibt, dann nur punktuell. Wir wollen die Mannschaft zusammenhalten.

Wo sehen Sie den SC Ritzing in einem Jahr?

Rapp: Hoffentlich auf einem gesicherten Mittelfeldplatz in der SkyGo Erste Liga.