SC Ritzing: Erste Trainings geplant. Bei der Sonnensee-Truppe soll ab Montag das Individualtraining starten. Die Vorfreude bei allen Beteiligten ist riesig.

Von Michael Heger. Erstellt am 28. April 2021 (02:33)
Am Platz. Ritzing-Mittelfeldmotor Dominik Schiefer und Co. steigen am Montag wieder ins Training ein.
BVZ

„Wenn es von politischer Seite her keine Änderungen mehr gibt, stehen wir ab Montag wieder auf dem Platz“, erklärt Ritzing-Manager Mario Posch. In Form eines Individualtrainings, wie es der ÖFB aufgrund der Regierungs-Verordnungen vorgibt, was man sich in Ritzing auch vom Burgenländischen Fußballverband noch einmal bestätigen ließ. Unter strengsten Corona-Sicherheits-Maßnahmen sollen sich die Ritzing-Kicker nun also wieder einzeln und in aktiver Rolle im Sonnenseestadion einfinden.

„Wir werden sogar mehr machen, als vorgeschrieben. Natürlich werden wir von den Spielern das Mitbringen von Tests verlangen und zum Beispiel auch die Abstands-Regeln mehr als erfüllen“, skizzierte Posch den Ablauf. „Die Spieler freuen sich schon sehr, dass es wieder losgeht, auch wenn es „nur“ Individualtrainings sind.“ Laut dem Manager werden viel Technik und Kräftigung die vorrangigen Trainingsinhalte sein. Nach der langen Pause will man es in Ritzing langsam angehen, um unter anderem möglichen Verletzungen vorzubeugen.

Planungen für die nächste Saison laufen

So ganz nebenbei sollen in diesem Rahmen auch die Spielergespräche für die nächste Saison vorangetrieben werden. Posch: „Die Spieler, die im Winter zu uns stießen, wurden bereits über den Sommer hinaus gebunden. Mit dem bestehenden Kader werden die Gespräche ab der nächsten Woche intensiviert. Wenn sich hier keine größeren Änderungen ergeben, wird es eine ruhige Transferzeit werden.“ Natürlich ist auch in Ritzing das Thema „Fortsetzung der Meisterschaft“ allgegenwärtig.

Zur BFV-Entscheidung, mit dem Abbruch der Saison 20/21 noch zu warten, sagte Posch: „Eigentlich möchte ich gar nicht so viel dazu sagen, weil wir das ohnehin nicht ändern können. Fakt ist aber, dass es eng wird. Wir werden auch nach Ende des Lockdowns nicht vor Corona-Fällen gefeit sein und das Zeitfenster für die Beendigung der Hinrunde wird immer enger. Im Sinne des Fußballs würde ich mir diese wünschen, aber es wird sich nur schwer ausgehen.“