Hoher Kegelbesuch in Lackenbach

Der deutsche Kegelpräsident Lothar Müller und Ex-Weltkegelpräsident Ludwig Kocsis fordern rasche Veränderungen.

Dietmar Heger
Dietmar Heger Erstellt am 26. August 2021 | 01:31
440_0008_8158159_opu34didi_lothar_mueller_ludwig_kocsis_.jpg
Hoher Besuch. DSKB-Präsident Lothar Müller (l.) besuchte Ex-ÖSKB und Weltpräsident Ludwig Kocsis (r.) in dessen Heimat Lackenbach.
Foto: zVg

Auf Einladung des ehemaligen ÖSKB- und Weltpräsidenten Ludwig Kocsis stattete das aktuelle Kegel-Oberhaupt der Deutschen, Lothar Müller, Lackenbach einen Besuch ab. Auf der Tagesordnung stand für die beiden Funktionärskollegen eine Diskussion über die momentane Situation und die Entwicklungen im internationalen Kegelsport. Beide Gesprächspartner waren sich einig, dass die derzeitige Situation sehr besorgniserregend ist. „Dramatisch sinkende Mitgliederzahlen, schwindende Vereinszahlen sowie mangelnde Attraktivität der Bewerbe. All diese Problemfelder müssen so rasch wie möglich angegangen und nach Lösungen gesucht werden“, schildert Kocsis. Für Müller wie Kocsis sei es auch viel zu wenig, wenn im internationalen Verband lediglich permanent Köpfe rollen, Funktionäre ausgetauscht werden, es in der Folge aber weiterhin an Konzepten fehle.

„Damit verliert man wieder wichtige Zeit für die notwendigen Veränderungen. Diese müssen aber unbedingt kommen“, so Müller. Kocsis freute sich über den Besuch des DSKB-Präsidenten angetan: „Ich freue mich, dass ich als Gesprächspartner auf internationaler Ebene noch immer geschätzt werde und es ist für mich eine große Ehre, wenn der Präsident des weltweit größten Verbandes zum Meinungsaustausch zu mir nach Lackenbach kommt.“