U16 des SC Oberpullendorf: Mit Schmäh zum Erfolg

Erstellt am 01. Juli 2022 | 02:45
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8396480_opu25didi_oberpullendorf_u16_3sp.jpg
Die U16-Truppe der SpG Oberpullendorf Juniors absolvierte ein starkes Frühjahr mit Siegen in der Gruppe Mitte und im oberen Play-off.
Foto: Didi Heger
Oberpullendorfs U16-Team schwamm im Frühjahr auf der Erfolgswelle. In zehn Spielen holte die Elf von Gerald Huber und Martin Schuckert neun Siege und ein Remis.
Werbung

„Wir hatten keinen einfachen Herbst, aber seit der Hallensaison ist etwas entstanden“, erinnert sich Oberpullendorfs U16-Coach Gerald Huber an einen holprigen Start in die Saison 2021/22. Corona und Verletzungen hatten zahlreiche Ausfälle zur Folge. Die starken Gegner in der Gruppe Süd taten ihr übriges dazu, dass man einen Platz in der Leistungsliga als Tabellenvierter verpasste.

„Es war aber bei Weitem nicht alles schlecht“, spricht Huber auch starke Leistungen wie beim 5:4 über Oberwart und die knappen Niederlagen gegen Pinkafeld an. Lediglich gegen Punitz stand man zweimal auf verlorenem Posten. „Die waren aber dann auch die Stärksten, wie der Sieg in der Leistungsliga zeigte.

Aber auch selbst legte man eine tolle Entwicklung hin. „Während der Hallensaison hat es beim Team so richtig klick gemacht“, weiß Co-Trainer Martin Schuckert. Der Auftakt für ein makelloses Frühjahr. Dem Sieg in der Gruppe Mitte mit fünf Siegen und einem Remis, ließ die Spielgemeinschaft SCO Juniors vier weitere Erfolge im Oberen Play-off folgen. Damit ist man quasi „Doppel-Meister“.

Defensivspieler Johannes Sturm bringt das Erfolgsrezept auf den Punkt: „Wir sind die geilste Truppe, so viel Spaß hab ich in einer Mannschaft noch nie gehabt.“ Offensivakteur Mike Bauer pflichtet bei: „Eine unglaublich schöne Saison. Wir sind als Mannschaft zusammengewachsen. Auf und neben dem Platz.“ Und Trainer Gerald Huber: „Im Fußball soll jeder Freude am Spiel und mit seinen Kollegen haben. Unser Credo: Wenn der Schmäh läuft, laufen auch Spieler und Ball.“