Steinberg möchte die Klasse halten. Für den Landesliga-Meister kommt es in den ersten Runden gleich knüppeldick.

Erstellt am 23. August 2017 (02:25)
BVZ
Josef Hauser möchte die Kegler auf Kurs halten.

Der SKK Steinberg hat eine höchst erfolgreiche Saison in der Landesliga hinter sich, die mit dem Aufstieg in die Bundesliga Ost endete. In der kommenden Saison wird es für die Mannen, die im Gasthaus Janitsch abräumen, aber ungleich schwerer. „Unser Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt“, sagt Mannschaftskapitän Josef Hauser. „Dafür werden wir zwischen 16 und 20 Punkte benötigen.“

Mit diesen rechnet Hauser vornehmlich auf der Heimbahn: „Wenn wir neun Heimspiele gewinnen und zwei auswärts, haben wir es geschafft.“ Ein ehrgeiziges Ziel, dass mit einer verstärkten Truppe angegangen werden soll. So stieß der Ungar Rajmund Krancz neu zum Team und Michael Glatz wurde reaktiviert. „Wir haben nun einen Neun-Mann-Kader zur Verfügung“, ist Hauser mit der Transferperiode zufrieden. Vor allem, weil er keinen Abgang zu beklagen hatte.

Die Auslosung meinte es aber nicht wirklich gut mit dem Aufsteiger. Mit dem KSV Wien und der Gemeinde Wiener Neustadt warten zum Auftakt zwei harte Brocken auswärts. Dann kommen Mank und Sankt Pölten. Ein Saisonhighlight soll auch das Derby gegen Loisdorf werden. „Darauf freuen wir uns riesig“, so Hauser.