Das Bezirks-Quintett holte einen Cupsieg. Schlaining setzte sich in einem spannenden Herren-Bewerb durch. Kleinwarasdorfs Damen agierten souverän.

Von Dietmar Heger. Erstellt am 20. Februar 2019 (01:49)
BVZ
Erster Durchgang. Laszlo Jarfas (Schlaining), Peter Brandstetter (Kleinwarasdorf), Roman Gerdenitsch (Ritzing) und Marton Farkas (Steinberg) eröffneten den Cup-Bewerb der Herren in Kleinwarasdorf.

Fünf von acht Mannschaften, welche sich für die Cupfinalspiele der Damen (in Deutschkreutz) und der Herren (in Kleinwarasdorf) qualifizieren konnten, kamen aus dem Bezirk Oberpullendorf. Bei den Herren waren es deren gleich drei von vier und dennoch ging der Sieg ins Südburgenland, an den DKV Schlaining.

Die Südburgenländer nutzten dabei ihren Heimvorteil, denn Laszlo Jarfas und Co. absolvierten ihre Meisterschaftsspiele auf der Bahn in Kleinwarasdorf, um auf der allerletzten Bahn den SKC Sonnensee Ritzing noch abzufangen. Die „richtigen“ Hausherren des SKC Kleinwarasdorf waren ihrerseits lange im Rennen um den Sieg, beendeten den Bewerb dann aber auf Platz drei. Der Underdog aus Steinberg präsentierte sich zwar in guter Verfassung, war gegen die drei Teams aus der Superliga am Ende allerdings chancenlos.

Fast in gleicher Besetzung ging der Finalbewerb der Damen über die Bühne. Lediglich der SKC Leithaprodersdorf „ersetzte“ Steinberg. Den Ton gaben allerdings die Kleinwarasdorferinnen an, die sich schon nach drei Spielerinnen den Sieg gesichert hatten. Für Ritzing, dass ohne seine Bundesliga-Keglerinnen ins Rennen ging, blieb nur der vierte Platz hinter dem DKV Schlaining und Leithaprodersdorf.