Ritzinger Quartett sicherte sich Stockerlplatz. Ein Ritzinger Quartett trat für das Burgenland an und holte im Mannschaftsbewerb Bronze.

Von Michael Heger. Erstellt am 09. Oktober 2019 (01:30)
zVg
Dritter. Hack, Tanja Pröll, Marc Wallner und Nina Unger vom SKC Sonnensee Ritzing bildeten die Burgenland-Auswahl bei den Nachwuchs-Bundesmeisterschaften in Graz.

Die Nachwuchs-Bundesmeisterschaften im Mannschaftsbewerb wurden in diesem Jahr auf der neuen Anlage in Graz - Eggenberg ausgetragen. Das Burgenland vertrat mit Andreas Hack, Tanja Pröll, Marc Wallner und Nina Unger ein Quartett vom SKC Sonnensee Ritzing. Betreuer Horst Wiedemann: „Eigentlich sollte es ja eine burgenlandweite Auswahl werden. Aufgrund einiger Absagen von anderen KeglerInnen kam dieses Ritzing-Quartett zustande.“ Die Teams konnten von den Landesverbänden aus U14- und U18-SpielerInnen frei zusammengestellt werden.

Konstante Leistungen brachten Bronze

Aus der „Not“ wurde eine Tugend gemacht. Da mit Horst Wiedemann und Oskar Schmidt, die beide für den SKC Sonnensee spielen, auch die Betreuer aus Ritzing kamen, stellte das Mittelburgenland also das komplette Team. Dieses vertrat unser Bundesland auch ausgezeichnet. Am Ende landete die burgenländische Auswahl mit 2050 Holz auf dem ausgezeichneten dritten Endrang.

Mit dem Ausgang des Bewerbs war Wiedemann, der beim SKC Sonnensee auch als Nachwuchsbetreuer tätig ist, natürlich zufrieden: „Uns fehlten nur 37 Kegeln auf Vorarlberg und somit Platz zwei. Die Mädchen und Burschen schoben konstant stark, es gab kaum Aussetzer. Am Ende hatten wir immerhin sichere 97 Holz Vorsprung auf die Wiener, die Platz vier belegten. Eine ausgesprochen starke Leistung, mit etwas Glück wäre sogar etwas mehr möglich gewesen.“

Sieben von neun Ländern am Start

Den Sieg holte sich Niederösterreich mit 2146 Holz. Insgesamt waren sieben Länder am Start, es fehlten nur Oberösterreich und Tirol, die keine Mannschaften stellten.