Unger und Janits sprinteten zum Sieg

Beide Landestitel gingen ins Mittelburgenland. Martin Janits gewann den Herren-Bewerb, Nina Unger setzte sich bei den Damen durch.

Erstellt am 25. November 2021 | 01:15

Einen Tag bevor für viele Kegler im ganzen Land aufgrund des Lockdowns die Winterpause eingeläutet wurde, konnten die Landesmeisterschaften im Sprint für Damen (in Kleinwarasdorf) und Herren (in Andau) noch planmäßig über die Bühne gehen. Durchgesetzt haben sich letztendlich mit Martin Janits (SKC Kleinwarasdorf) und Nina Unger (SKC Sonnensee Ritzing) zwei, die auch zum Kreis der Favoriten zählten.

Die große Überraschung blieb bei den Herren aus

Im Semifinale der Herren trafen mit Martin Janits und dem Ritzinger Roman Gerdenitsch zwei Superliga-Akteure aufeinander. Gerdenitsch setzte Janits mit einem knappen Sieg auf der ersten Bahn (104:103) unter Druck, doch der Kleinwarasdorfer hielt stand, glich aus und setzte sich im Sudden Victory mit 23:20 durch. „Wir wussten beide, dass wir in dieser Begegnung auf dem Punkt liefern mussten. Ich war der Glücklichere“, meinte Janits nach dem wohl vorentscheidenden Erfolg für den Titel. Im Endspiel traf er auf Marc Wallner, der zuvor den im Sprint immer starken Dietmar Fuchs (SKK Loisdorf) besiegte. Dem zweiten Ritzinger, der es in die finale Phase des Turniers schaffte, ging in diesem wurfintensiven Bewerb just am Ende etwas „das Gas“ aus. So blieb die Überraschung aus, holte sich Janits souverän den Sieg.

Spannung pur brachte das Finale bei den Damen. Die Ritzingerin Nina Unger legte gegen Martina Vegerbauer (DKV Schlaining) vor, ehe die Südburgenländerin ausglich, um sich schließlich - trotz am Ende höherer Kegelanzahl - in der Entscheidung mit 36:39 geschlagen geben zu müssen. Rang drei holte sich Theresia Ratasich (SKC Kleinwarasdorf), die Silvia Pultz (SKC Deutschkreutz Damen) im kleinen Finale mit 2:0 in Schach hielt.