LMB Fahnenschwingerlauf: „Ziel erreicht“. Klub-Obmann Werner Faymann freute sich über 266 aktive Teilnehmer.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 22. Mai 2020 (02:54)
Familieneinsatz. Für Tim, Ben und Jasmin Traupmann (v.l.) vom LMB war es selbstverständlich am virtuellen Lauf ihres Vereins teilzunehmen.
zVg

Spezielle Zeiten erfordern spezielle Maßnahmen. So musste man auch im Lager der Lauf-Klubs Lösungen finden, um auch im Frühjahr 2020 an Wettkämpfen teilzunehmen. Herausgekommen sind virtuelle Laufveranstaltungen, wie sie in der vergangenen Woche auch der LMB abwickelte, um den Fahnenschwingerlauf, der sonst durch die Neckenmarkter Weingärten führt, nicht absagen zu müssen.

„Es war eine neue Erfahrung für unser Team und auch für die Teilnehmer, die sich nicht nur der Technik, sondern auch einem Wettkampf ohne sichtbare Mitstreiter stellen mussten“, sagt LMB-Obmann Werner Faymann.

Und der Fleiß der Organisatoren wurde auch belohnt. 14 Knirpse, 40 Jugendliche und 212 Erwachsene sendeten ihre Daten. Einige allerdings ohne Personendaten. „83 Zeiten konnten wir leider keiner Person zuordnen“, erzählt Faymann.

Den Sieg unter 101 gewerteten Männern holte übrigens der Pinkafelder Philipp Karbun, der die sieben Kilometer in 23:48 Minuten absolvierte. Bei den Damen konnte LMB-Athletin Natalia Steiger-Rauth in 28:02 Minuten die beste Zeit aller 28 gelisteten Teilnehmerinnen verbuchen. Klubkollegin Sybille Kerschbaum landete als Dritte ebenfalls auf dem Stockerl.

Die Veranstalter durften sich über zwei weitere Heimsiege freuen. Ben Traupmann gewann bei den Knirpsen männlich, Samuel Kerschbaum bei den Jugendlichen.