Wiener Spitzenklubs dominierten Nachwuchs-Turniere am Fenyös

Erstellt am 20. Mai 2022 | 02:44
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8360598_opu20didi_seat_cup_u11_3sp.jpg
Das U11-Team der SCO Juniors um Trainer Peter Hofer (r.) konnte mit Platz sechs beim SEAT Kneisz-Cup 2022 zufrieden sein. Christina Pichler, Oberpullendorfs Bürgermeister Hannes Heisz, Sponsor Christian Pichler und Stadtrat Nikolaus Dominikovits (v.l.) stellten sich bei der Siegerehrung als Gratulanten ein.
Foto: SC Oberpullendorf
Der Floridsdorfer AC (U8), die Wiener Austria (U9), TWL Elektra (U10) und die Vienna (U11) holten sich die Turniersiege bei der Turnierserie in Oberpullendorf.
Werbung

Insgesamt 48 Nachwuchsmannschaften tummelten sich am vergangenen Wochenende auf der Anlage des SC Oberpullendorf.

Den Startschuss gaben am Samstagvormittag die U8-Teams. Im Auftaktspiel boten die SCO Juniors der Wiener Austria einen tollen Kampf, den der spätere Turnierzweite mit 2:0 für sich entscheiden konnte. Den Sieg holte sich der FAC Wien, der die Veilchen im Endspiel mit 1:0 besiegte. Dem Heimteam, das einen Sieg und zwei Remis aus sechs Spielen ergattern konnte, blieb letztendlich der achte Platz.

440_0008_8360192_opu20didi_mk_kamin_cup_u9_3sp.jpg
Stadtrat Nik Dominkovits, Vizebürgermeisterin Tina Köppel, Trainer Christoph Augustin, Nina Steininger, Mike Kieninger, Stadrätin Gerlinde Heger (v.l.) und Vorstand Daniel Art mit der SCO Juniors U9.
Foto: SCO

Im U9-Bewerb kam es im Endspiel zur Neuauflage des Vormittag-Finales zwischen der Austria und dem FAC. Diesmal drehten die Violetten den Spieß um und holten sich in souveräner Manier den Sieg im zweiten Bewerb des MK Kamin-Cups. Die Hausherren kassierten im Spiel um Platz neun in letzter Sekunde das 1:2 gegen Großpetersdorf und wurden unglücklich Letzter.

Tags darauf war für die ersatzgeschwächte U10 gegen die sehr starke Konkurrenz nichts zu holen. Die SCO Juniors landeten auf Rang 16, das Penalty-Schießen um den Turniersieg gewann Team Wiener Linien-Elektra gegen die Wiener Austria.

Der abschließende U11-Bewerb ging an die Vienna, die sich im Endspiel-„Derby of Love“ gegen den Sport-Club mit 1:0 durchsetzte. Oberpullendorf belegte nach zwei 1:0-Siegen im Turnierverlauf und drei Niederlagen den sechsten Platz.